Mittwoch, 14. Mai 2014

Es war einmal... Gedanken zu den Spielräumen...

... eine Zeit, vor dem Kind... da dachte die Mutter, sie würde ihr Wohnzimmer genauso behalten, wie es schon immer war... denn direkt neben an, befand sich ein Spielzimmer und dort könnten alle Spielsachen, Bücher usw. untergebracht werden.... Muhahahahahaha.... ich höre sie jetzt schallend lachen, die vielen Mütter, die vielleicht sogar vor mir das Gleiche dachten! ;)

Jedenfalls war es einmal und wie immer zeigen uns auch hier unsere Kinder, dass auch sie Bedürfnisse haben und manches eben anders sehen. Zum Beispiel ist es gerade für unsere kleinen Zwerge keine Alternative alleine in einem Spielzimmer zu spielen, wenn man dabei die Eltern nicht im direktem Blickkontakt oder Reichweite hat (Evolution und Säbelzahntiger und so...). Wenn Wände dazwischen kommen, dann war es das! Entweder man verbringt den ganzen Tag im Spielzimmer... was nun auch nicht wirklich machbar ist oder man beginnt Teile von "seinem Reich" abzugeben und dem Kind zur Verfügung zu stellen.

Im Wohnzimmer wurde ein Regal aufgestellt, mit einigen Lernanregungen und Büchern. In dieser Ecke hat das Herzkind den perfekten Überblick und kann die Küche sehen. Bedeutet, ich kann dort arbeiten und Dinge erledigen und er kann sich dort beschäftigen, wenn er mir nicht helfen möchte. Er sieht mich. Ebenso stehen die Kletterbögen MITTEN im Wohnzimmer. Ja, genau! Mitten drin! Hät mir das jemand während meiner Schwangerschaft erzählt, ich hätte gelacht und abgewunken... Und dann geht´s noch weiter! Auf der Fernseh-Schrankwand sind ebenfalls Lernanregungen aufgebaut und alles wechselt in gewisser Regelmäßigkeit und wie es vom Herzkind genutzt wird.

Natürlich verstaubt das Spielzimmer nicht gänzlich und das Herzkind findet nun immer öfters seinen Weg auch mal alleine darin... immerhin werden unsere Zwerge in dem Alter immer selbstständiger und selbstbewusster und wissen im Grunde, wo sich die Eltern gerade aufhalten und keine Gefahr droht. Im Spielzimmer gibt es seine Lese- und Kuschelecke mit weiteren Büchern, seine Kugelbahn, die Musikinstrumente und ein Steckspiel und ein Schaukelpferd... ja, stylisch ist anders... aber es gehörte schon seinem Papa und da wollen wir mal nicht so sein! Dem Herzkind ist es herzlich egal und schuckelt täglich seine Runden darauf, meist mit genauem Blick in den Spiegel und erforscht sich und seine Bewegungen dabei.

Im Spielzimmer befinden sich noch einige Schränke, welche mit reichlich Material bestückt sind, um für Abwechslung zu sorgen... erst gestern habe ich mal wieder sortiert und einiges in den Keller gebracht, um wieder für etwas Ordnung zu sorgen. Ganz ehrlich, was da alles zusammen kommt, ist wirklich erstaunlich, oder?

Das Regel mit den derzeit beliebtesten Spielmaterialien. Daneben die Schloßbox.

Fast alle seine Bücher drehen sich um Tiere. Er ist sehr ausdauernd im Draufzeigen und möchte dann von uns alles genau benannt haben.

Die Eisenbahn vom Papa. Vor mehr als 4 Wochen habe ich sie zum ersten Mal hervorgeholt und seit knapp 2 Wochen ist sie nun sehr interessant und das Herzkind übt sich schwer darin, die Teile zusammen zustecken.

Seine Schleich - Tiere und die passenden Fotokarten

Der "rosa" Turm. Derzeit werden die Blöcke gerne von A nach B und wieder zurück getragen, mit "großer" Anstrengung und Stöhngeräuschen begleitet... ist schon anstrengend ein Kind zu sein... dann wird versucht alle Steine in die Schloßbox zu befördern... aber die großen Blöcke passen nicht rein... man kann es in seinem Köpfchen förmlich arbeiten sehen. Seit kurzem fängt er nun auch das bewusste Stapeln an.

Eine alte Handtasche von mir. Darin sein Geldbeutel und ein Bund mit alten Schlüsseln. Man will ja sein wie die Mama!

Seine Matroschka, zum auseinander- und wieder zusammen stecken, gute Fingerübung! Und diverse rollbare Fahrzeuge. Sie werden auf das Holzbrett zwischen den Kletterbögen gestellt und beobachtet, wie sie davon fahren.

Diverse Steckspiele

Der Fuhrpark! Kann ich zig mal am Tag aus dem Weg räumen, damit wir nicht irgendwann doch mal drüber fliegen.

Die Kletterbögen. Er traut sich jeden Tag mehr und ist nun schon am höchsten Punkt angekommen. Auf dem Brett steht er nun auch schon manchmal frei.

Seine Kuschel- und Leseecke im Spielzimmer. Oben bei den Kletterbögen sieht man den Durchgang vom Wohnzimmer ins Spielzimmer.




Kommentare:

  1. Hallo! Ich finds toll! Woher habt ihr die Holztabletts? Und woher sind die Kletterbögen? Kenne die nur aus Plastik für draußen...
    Danke! J.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo J.

      danke schön! :)
      Die Tabletts, sind im Grunde stapelbare Kisten. Es gibt sie in allen Größen und Höhen und zwar habe ich sie im OBI entdeckt :)
      Diese Kletterbögen habe ich hier schonmal beschrieben: http://wunschkind-herzkind-nervkind.blogspot.de/2014/03/bewegung-und-motorik.html
      Gib aber mal Kletterbögen Holz in Google ein, da findest du noch mehr Anbieter und die Kleinanzeigen immer im Auge behalten ;)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Liebe

      Löschen
  2. Wow, wirklich super schön und toll, alles mal als Gesamtwerk zu sehen. Diese Kletterbögen finde ich auch genial. Die "Hör mal" Bücher mag ich auch sehr gerne. Mich würden Eure Musikinstrumente noch näher interessieren. Wie wäre es mal mit einem musikalischen Beitrag?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonnenblume,

      Danke schön! :)
      och, soviele "Instrumente" sind es garnicht, aber ich schau mal ob sich da ein Beitrag schreiben lässt :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  3. Tolle Fotos! Bei uns ist es übrigens so: komplette Wohnung = Spielzimmer :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    woher sind denn die Tabletts und welches Tablett benutzt ihr wenn mit Flüssigkeiten hantiert wird?

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fr.Hase,

      entweder direkt aus dem Baumarkt, dort sind sie als Teil eines Staufachsystems ausgezeichnet, eignen sich aber super als Tablett ;)
      Und weitere Tabletts habe ich auch von Budinette, einem Online-Bastel-Shops.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
    2. Vergessen: Für die ersten Schüttversuche mit Wasser nehme ich große Auflaufformen als Tablett, später kann man auch die normalen Holztabletts nehmen. Trocknet ja wieder :) Und da es direkt nach der Übung wieder trocknen kann und nicht dauerfeucht bleibt, sollte da mit Schimmel auch nichts passieren.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  5. Ganz toll habt ihr es! Die Kletterbögen haben es mir angetan :) das wäre echt was für meine 2 Wirbelwinde. Sind aber schon ganz schön teuer.
    Wie hoch sind deine Tabletts? Ich war heute mal beim obi... Die sind dort 14 cm hoch. Das ist doch zu hoch oder?
    Lg
    Lina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lina,

      ich hab jetzt nicht nachgemessen, aber meine Tabletts sind nur wenige cm hoch.
      Eventuell sind diese im OBI gerade aus?
      Ja, 14cm sind deutlich zu hoch.

      LG, Sabrina

      Löschen