Freitag, 16. Mai 2014

Alltag mit Stoffwindeln

Durch die Stoffwindelwoche konnte ich nun einige weitere Überhosen kaufen und zusätzlich weitere Einlagen und Prefolds. Wir sind nun ausreichend ausgestattet um zumindestens tagsüber komplett auf Stoffwindeln umzustellen, was wir auch immer mehr umsetzen.

Ich muss wirklich sagen, es ist so viel einfacher als ich mir vorgestellt habe! Wirklich und ungelogen! Ich bin niemand der viel zusätzliche Arbeit mag, gerade wenn man es bisher doch "so leicht" hatte, aber ich empfinde diese Mehrarbeit nicht als wirkliche Belastung, wahrscheinlich auch, weil für mich Umweltaspekte immer sehr wichtig sind und ich weiß wieviel Gutes ich für diese damit tue. Ebenso sehe ich nun auch deutlich, die stark reduzierte Müllmenge. Bisher haben wir jede Leerung der Restmülltonne mitnehmen müssen und nun konnten wir diese schon zum zweiten Mal ausfallen lassen. Ja, die Tonne war diesmal sogar nicht mal zur Hälfte voll!

Ok, was habe ich nun an "Mehrarbeit"? 

Ich muss natürlich die Uhr immer etwas im Blick behalten, wo Wegwerfwindel mit den Superabsorbern es einem nicht krumm nahmen, wenn man mal die Zeit vergaß, hat man bei Stoffwindeln eben eine beschränktere Saugkapazität... aber eben auch keine Chemie! Je nach Pinkelmenge, je nach Saugmaterial usw. halten die Windeln hier um die 3 - 4 h... ich wechsel in der Regel lieber nach 3 h und bin damit auf der sicheren Seite. Somit habe ich vielleicht ein Wickelintervall mehr, als mit Wegwerfwindeln, die ich im Schnitt nach 4 h wechselte. 

Da ich das System Überhose verwende, wechsel ich am Tag immer zwischen 2 - 3 Überhosen hin und her, die ich kurz vor dem Wickeln, wieder von der Leine hole mit einer neuen Prefold fülle und dann verwenden kann. Klar, die WWW (Wegwerfwindel) hole ich aus dem Schrank und zack ist sie angezogen (hier gibt es aber Stoffwindelsysteme, die ebenfalls direkt angelegt werden können). Hat der Zwerg nur in die Windel gepinkelt, nehme ich das Paket und gehe auf den Balkon, dort hänge ich das Vlies, die Prefold und die Windel zum Trocknen auf. Hat der Zwerg mehr in der Windel hinterlassen, ist es eben nicht mehr einfach "WWW zu und ab in die Tonne", nun kommt ein weiterer Arbeitsschritt. Mit der Windel gehe ich nun ins Bad. Die benutzten Feuchttücher leere ich in den Mülleimer (diese dürfen nicht in die Toilette!), das Wegwerfvlies mit dem Stuhl landet in der Toilette und wird ordenlich heruntergespült. Meist ist es damit getan und ich hänge nun Prefold und Überhose zum Trocknen auf die Leine. Manchmal bleibt der Stuhl aber nicht auf dem Vlies, sondern landet auch auf der Prefold oder sogar der Überhose, dann muss ich unter Wasser noch alles etwas auswaschen und hänge es dann auf. Ok, es ist defintiv ein Mehraufwand, aber denkt an weniger Chemie an eurem Kind und an die Umwelt! Und wenn Papis das nicht machen wollen, dann sollen sie die Windel einfach zur Seite legen, bis die Mami heimkommt. Auch unterwegs kann man nicht mal schnell eine Windel ausspülen, dann packt man sie eben auch in eine Tüte und macht alles Zuhause sauber.

Wie schon geschrieben, die Überhosen können mehrfach benutzt werden. Meist landen sie dann in der Wäsche, wenn eben doch mal Stuhl dran gekommen ist. Die getrockneten benutzen Prefolds und das Vlies sammel ich solange bis ich eine Waschladung zusammen habe (meist nach 4 Tagen). Natürlich könnte man die feuchten Prefolds usw. auch in einem Wet Bag oder einer verschlossenen Tonne lagern... aber der Ammoniak der schon nach kurzer Zeit entsteht, störte mich etwas. Bäh! Dann lieber zum Trocknen aufhängen, finde ich persönlich angenehmer.

Das Windelwaschen ist auch etwas anders als die reguläre Wäsche. Kein Weichspüler, sonst leidet die Saugkraft und nicht jedes Waschmittel ist geeignet. Hier hat man sich aber schnell eingelesen und ich verwende die Sensitiv-Marken vom Aldi oder Rossmann. Dazu sollte man noch ein Pulver-Entkalker verwenden, da der entstehende Kalk sonst ebenfalls die Saugkraft leiden lässt. Hier gibt es natürlich wieder Glaubensfragen oder unterschiedliche Erfahrungen, aber man muss es sich nicht unnötig schwer tun. Eine zusätzliche Vorwäsche und einen extra Spülgang sollte zugeschaltet werden, damit die Windeln auch ordentlich mit Wasser umspült werden und der Urin komplett verschwindet. Danach aufhängen, trocknen lassen, wieder benutzen. Fertig!

Ohja, ich sage euch, würde ich das als Unwissende wieder bei jemandem in einem Blog lesen, würde ich denken: "Wie bitte, zum einen verstehe ich teilweise nur Bahnhof: Überhose, Prefold, Vlies und "nur" ein bisserl mehr Aufwand? Jaja, blabla..."
Aber es ist wirklich so und wirklich einfach als man im ersten Moment liest und denkt. Natürlich hilft nur selbst ausprobieren und das System für sich selbst zu finden. Nach kurzer Zeit werden die Schritte zur Routine, das Wickeln (bzw. die Nachversorgung der Windel) dauert insgesamt nur wenige Minuten länger.

Komplett auf Stoffwindeln haben wir noch nicht umgestellt. Am Oma- und Opa-Tag werden noch WWW verwendet... noch! Und ebenso für die Nacht. Die Nachtwindeln habe ich hoffentlich bald ausreichend eingewaschen, damit wir das mal austesten können. Erste Ausflüge mit Stoffwindeln haben wir auch schon hinter uns gebracht und es hat gut funktioniert. Auch mein Mann hat nun schon öfters Stoffwindeln gewechsel und Neue angelegt. Toll!

Und dann noch zum Abschluß meiner ersten Zusammenfassung: Mal ganz ehrlich, sehen Stoffwindeln nicht einfach supertoll aus?

Überhose von Planet Wise


Kommentare:

  1. Ich bin ganz deiner Meinung :-)
    Mein Sohn ist im Dez 2012 geboren und ich wickel nun auch seit ca. 1 Woche tagsüber mit Stoffwindeln. Neben der Milovia Überhose sind wir absolut begeistert von den gnappies/gpants die noch weniger Wäsche "verursachen"
    Es ist eine minimale Umstellung, zeitlich etwas mehr Aufwand aber vollkommen lohnenswert.
    Nachts haben wir uns auch noch nicht getraut :-) wird aber wenn alle unsere WWW aufgebraucht sind betimmt auch mal geschehen.
    Darf ich fragen was für einen entkalker du nimmst? Wir haben hier eine Wasserhärte von 19dh und ich habe noch keinen Entkalker.
    Gruß
    Wonderwall

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wonderwall,

      dann sind unsere Jungs fast gleich alt :)
      Ich verwende den Entkalker von dm, als "denk mit" die Hausmarke. Es ist ein Pulver auf Zeolith-Basis und wir haben auch hartes Wasser im Ort, ebenfalls zwischen 18 - 20 dh. Du gibst also 30 ml vom Pulver ins Waschmittel-Fach dazu. Das Waschmittel dosierst du dann nach den Mengenangaben von weichem Wasser, da du sonst zuviel Waschmittel dosierst und dir die Windeln verseifst. Waschmittel wird nur dann nach hartem Wasser dosiert, wenn du keinen weiteren Entkalker dazu gibst. Im Waschmittel ist auch Entkalker dazu dosiert, aber meistens nicht ausreichend.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  2. Hallo...hab mal Fragen zur Planet-Wise-Überhose....Muss man da einfach nur eine Einlage reinlegen ? oder kommt da noch eine ganze Stoffwindel rein ? Ich bin bei den ganzen Systemen echt verwirrt ;-) ....Und kann der Popo noch gut atmen, d.h. hast du weniger Probleme mit wundem Po etc. bemerkt ? Die Planet-Wise-Überhose ist doch außen aus Plastik ?
    Danke dass du deine Erfahrungen mit uns teilst....Das hilft bestimmt einigen bei der Entscheidung, es auch so zu machen !
    LG Melli T aus B

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,

      genau, in Überhosen muss ein Saugmaterial hineingelegt werden. Das kann theoretisch alles sein, von Stoffeinlagen über Prefolds oder Mullwindeln oder sogar Waschlappen oder Gästehandtücher. Es muss einfach saugen :)

      Diese Überhosen die ich verwende bestehen aus PUL, dies ist ein wasserdichter Stoff, gleichzeitig aber auch luftdurchlässig, so dass ein angenehmeres Klima in Stoffwindeln als in WWW herrscht. Der Popo von unserem Zwerg ist dadurch nicht mehr oder weniger rot als in WWW, wenn er zahnt.

      Überhosen sind aber auch für Höschenwindeln gedacht. Höschenwindeln bestehen nur aus dem Saugmaterial alleine und benötigen daher noch die Überhose drüber. Höschenwindeln können als Nachtwindeln verwendet werden, da sie mit Überhose recht wuchtig werden, aber auch sehr lange halten.

      Ja, mir ging es am Anfang wirklich ähnlich. Soviele System, soviele verschiedene Materialien der Saugeinlagen.... da kann einem nur der Kopf schwirren :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  3. Nun bin ich auch bald Mama und möchte mich mit überhosen, Mullwindeln und Ikea Waschlappen an die stoffiwelt tasten. Die speziellen Einlagen sind so teuer und früher hat es doch auch mit Mullwindeln geklappt :) oder denkst du das es etwas leichtsinnig ist als 'erstmami' auf die einfache einlagenvariante zu verzichten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und alles Gute zur baldigen Geburt :)
      Natürlich hast du absolut recht, Mullwindeln kannst du natürlich auch verwenden und diese saugen auch garnicht so schlecht. Du kannst sie um das Kind wickeln oder auch wie in die Überhose einlegen. Reicht sie von der Saugmenge nicht, kannst du sie mit verschiedenen Einlagen pimpen.
      Viele Varianten im Stoffwindel-Bereich sind eben einfach Geschmackssache der Eltern, was ist für sie praktisch oder worauf legen sie wert? Günstig? Schnelles Wechseln usw.? Ich selbst hatte keine Lust auf Falten, egal ob jetzt um das Kind oder in die Überhose rein, ich wollte das schneller. Vor allem, wenn das Kind älter wird und sich mehr bewegen kann, muss man das entweder perfektioniert haben oder spätestens dann auf andere Wickelweisen umsteigen.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen