Ich

Was schreib ich nun?

Mama und auf Wegen die ich nicht kenne, versuche ich wohl wie jede Mutter auch, das Beste für ihre Kinder aus all den vielen Informationen in Büchern, von Bekannten, Verwandten, Freunden usw. und dem Internet heraus zu fischen.

Im Internet stolperte ich dann über Maria Montessori, Jesper Juuls und auch Alfie Kohn und in mir drin, fühlte sich etwas angesprochen!
Die dort vertretenen Meinungen und Ansichten entsprachen so sehr dem, was ich eigentlich fühlte und doch bisher nicht wusste wie ich es konkret umsetzen sollte.

Die neuen Wege die ich also nun bestreite, sind es also wirklich! Nicht nur für mich als Mama, die vorher keinerlei Kinderbeziehungen pflegte und dadurch mit den eigenen Kindern sozusagen von vorne anfängt. Der Weg den ich gehe ist noch in so manchen Gegenden nicht weit verbreitet.

Ein respektvoller Umgang mit dem Kind. Selbstbestimmung, die Förderung der Selbstständigkeit und die Achtsamkeit jedes einzelnen Familienmitgliedes untereinander. Die Möglichkeiten mit seinen Kindern auch anders umzugehen und es auch anders zu sehen, als den altbekannten "kleinen Tyrannen", der ständig versucht die Führung zu übernehmen. Zu erkennen, dass Kinder anders sind und man somit umdenken muss. Das bisherige Bild von Kindern über Bord werfen.

All das versuche ich mit meinem Sohn und nun auch mit meiner Tochter, zusammen umzusetzen. Ihre Bedürfnisse zu verstehen und damit unsere Beziehung und unseren Familienalltag für alle wertschätzend und wertvoll zu machen.

Wieso also nun einen eigenen Blog?

Ich möchte diesen neuen Weg, den ich zusammen mit meinen Kindern gehe, festhalten. Die Überlegungen die ich mir dazu stelle und die Umsetzung im Alltag. Ich bin weder gelernte Erzieherin, noch habe ich irgendwie in diese Richtung studiert. Ich versuche einfach die Schriften zu lesen und zu verstehen und diese in unserem Alltag umzusetzen. Ich möchte also niemals einen Anspruch darauf erheben, dass das was ich hier schreibe, im Sinne der Schriften wirklich korrekt umgesetzt wurde.
Kein Weg wird der einzig Richtige sein. Jedes Kind ist anders (ich sehe das sehr genau, bei nun zwei eigenen Kindern) und mit jedem Kind zusammen, muss man durch Beobachten und Verstehen, den Weg finden der passt und der sich richtig und gut für die ganze Familie anfühlt und womit jedes Familienmitglied geachtet wird in seinen Bedürfnissen.

Natürlich möchte ich auch ganz einfach meinen Alltag etwas festhalten. Viel zu schnelllebig ist die jetzige Zeit geworden und viel zu schnell gehen daher kleine und große Erlebnisse im Zeitschleier verloren. Hier möchte ich es festhalten und mich daran erinnern können. An die Zeit mit meinem kleinen Wunschkind, meinem Herzkind und manchmal auch Nervkind....

Und noch etwas über mich?

Ok... Mama von zwei Kindern, aktiv im Tierschutz und derzeit in Elternzeit. Verheiratet und im eigenen Häuschen, leben wir zu Viert mit unseren Meerschweinchen eher ländlich in Deutschland.

Und jetzt viel Spaß auf meinem Blog und liebe Grüße,

Sabrina

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso Verlegenheit? Ist alles nur zu recht so geschrieben :)
      Ich hoffe, ich werde nur annähernd solch einen schönen Blog, wie deinen schreiben können.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Hallo!
    Habe deinen Blog über Brigitte Mom entdeckt und freu mich so einen wie diesen gefunden zu haben - durch deinen Blog bin ich auf den von Eltern vom Mars gekommen - endlich deutschsprachige Blogs mit Spielideen - echt schwierig solche zu finden, meistens kommt man auf englischsprachige!
    Freue mich immer wieder Neues von dir lesen zu können..
    Ganz liebe Grüße aus meinem DayCareMummy Haus - CARMEN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen,

      herzlich willkommen auf meinem Blog!
      Genau, ich finde es auch schade, dass man soviel im englischen findet... ich tu mir doch immer so schwer mit dem übersetzen *hüstel* :)
      Ich werde mein Bestes geben!

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
    2. Hey wollte nur mal wieder sagen, dass ich echt gerne deinen Blog lese und ich durch deinen Blog und den von "ElternvomMars" wieder meine "verstaubten" Montessori Unterlagen aus dem Schrank geholt habe und nach und nach die Übungen in meinen Alltag als Tagesmutter einbaue und sie teste - ist ja doch schon eine Zeit lang her, dass ich die Weiterbildung gemacht habe... Ganz liebe Grüße
      CARMEN

      Löschen
    3. Hallo Carmen,

      das freut mich aber und wird deinen Tageskindern bestimmt viel Freude machen. Lese ich dazu dann auch auf deinem Blog? Muss direkt schauen gehen :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  3. Toller Blog, sympathische Beschreibung...ich freue mich, mehr von dir zu lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zitronenmädchen,

      schön, dass du hier her gefunden hast :) Danke schön!

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  4. Bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen! Tolle Postings! Mein "Herzkind" ist 6 Monate alt, habe viele Anregungen bekommen. Danke dafür! Und auch die Fotos gefallen mir sehr gut, hast du da eine spezielle Kamera?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du,

      ich freue mich, dass dir der Blog gefällt. Danke schön! :)
      Wir haben eine alte digitale Spiegelreflex von Nikon. Bin auch ein absoluter Laie und halte mich schön an die automatischen Funktionen ;)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  5. Hallo Sabrina,

    ich beobachte deinen Blog schon etwas und bin immer wieder fasziniert.

    Nachdem ich heute bei Freunden mit einem 9 Monate altem Kind war,
    habe ich eine Frage: Wie ist das mit den "Trotzphasen" bei deinem Herzkind?
    Das Kind heute wollte nicht wirklich gefüttert werden,
    war am rumkaspern und am motzen.
    Wie ist das bei Montessouri-Kindern?
    Ist das da auch so mit den Trotzphasen??

    Liebe Grüße
    von Mir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mir ;),

      natürlich haben auch "Montessori-Kinder" ihre als Trotz hingestellte Phasen. Phasen in denen sie etwas tun wollen, was die Eltern nicht wollen. Hier müssen die Eltern un überlegen, wo wollen sie gegen das Kind arbeiten, wo wollen sie mit ihm gehen. Natürlich kann man seinem Kind die Freiheit nicht immer lassen, Will es auf einer vielbefahrenen Straße spielen, ist das nun mal nicht möglich. Wir können sie dann aber bei ihrem Frust abholen.
      Ansonsten gibt es soviele Möglichkeiten dem Frust aus dem Weg zu gehen. Wenn das Kind nicht gefüttert werden möchte, dann muss es das auch nicht. Manche Babys bekommen nie Brei und werden direkt mit BLW groß. Bedeutet also, zunächst Fingerfood von allem was auch die Eltern essen, ungesalzen und so weit gegart, dass sie es mit der Zunge dem Gaumen usw. zerdrücken können oder einweichen durch speicheln möglich ist. Hier kann man wirklich sehr einfach mit dem Kind mitgehen.
      Auch die Diskussionen ob das Kind im Haus etwas anfassen darf oder nicht, kann man sich meiner Meinung zu großen Teilen sparen. Bevor ich zum xten Mal bei einer Vase "nein" sage, dann stell ich sie lieber weg. Anders verhält es sich dann wieder bei Steckdosen, Kabeln usw. Die kann man nun nicht einfach wegmachen. Man muss hier einfach einen Mittelweg finden.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  6. Hallo ich bin Corina und neu in Deinem Block angekommen :-) Luca ist jetzt 3 Monate und wir sind auf eine Farm in Norwegen gezogen..nun moechte ich mich gerne noch mehr ueber Montessori informieren. Wir hatten dies im der Reittherapie thematisiert, aber nun waere es schoen ich koennte Spielideen erfahren usw :-) Der Blog gefaellt mir sehr gut! Lg Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corina,

      schön, dass du zu mir gefunden hast. Norwegen, das klingt wunderschön :)
      Leider habe ich selbst erst mit 7/8 Monaten mit Montessori begonnen bzw. darüber erfahren und es für uns umgesetzt. In den ersten drei Monaten sind viele Dinge mit unterschiedlichsten Strukturen für die Kleinen interessant, damit sie durch das Anfassen und in den Mund nehmen, Informationen darüber erhalten und Erfahrungen sammeln können :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  7. Oh so toll das ich zu dir gefunden habe, mein Sohn ist bereits 4 darf aber seit einem halben Jahr in den Montessori Kiga und daher befasse ich mich auch vermehrt mit dieser materie!
    Freue mich auf deine Artikeln

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe Deinen Blog und lese ihn regelmäßig - toll geschrieben und schöne Fotos. Ich konnte schon sehr viel bei meinen Zwillingen (2,5 Jahre) umsetzen und sie haben so viel Spaß an Deinen Anregungen.

    Vielen Dank für Deine Mühen und diesen tollen Blog.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sabrina, zuerst mal vielen Dank für deinen tollen Blog und die große Mühe, die du dir machst, bzw. die Zeit, die du investiert! ... Aber wo bist du?? Du Fehler hier...so lange kein Post... :( Ich hoffe wirklich, es ist alles OK bei euch!!
    Ganz liebe Grüße, Simone

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sabrina,
    ich stöbere schon eine Weile in Deinem Blog. Es ist einfach toll mit wieviel Herzblut und Liebe Du schreibst. Gerade Dein Beitrag zur Achtsamkeit fand ich richtig toll!! Meine Kinder sind schon etwas älter und ja, auch ich denke zurück an diese Zeit. Wenn Du diese Zeit bewusst genossen hast, ist dies eines der wertvollsten Geschenke im Leben, die eine Mutter und auch Vater erhalten kann. Es wärmt das Herz und gibt Kraft, wenn die Kinder sich dann in der Pubertät etwas zurückziehen und rebellieren.
    Meine Hoffnung ist, dass ich ihnen mit meiner bewussten Art, so viel Urvertrauen und Liebe mitgeben konnte, so dass sie ein Leben lang wissen, sie werden geliebt. Egal was auch immer passiert, sie werden geliebt.
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen und mach weiter so!
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  11. Toller Blog....
    Du scheibst sehr schön und hälts einen Menschen am lesen....
    Du bist eine tolle Mutter....
    Ich würde gerne mehr von di lesen..
    LiebeGrüße aus dem Pott

    AntwortenLöschen