Donnerstag, 11. September 2014

Farbe ins Spiel

Schüttübungen mit Wasser mögen eigentlich alle kleinen Kinder. Mit Farbe wird es dann noch spannender. Das Wasser kann besser gesehen werden. Man sieht es besser aus dem Gefäß heraus kommen, wie es sich verhält, wie es fließt und ob etwas neben dran landet.
Zum Einfärben kann man Lebensmittelfarbe verwenden. Weiß man, dass sein Kind das eingefärbte Wasser nach einem Hinweis nicht mehr trinkt, kann man auch ein Stück Krepp-Papier hineinhalten und das Wasser somit einfärben.
Ein Tuch oder kleiner Schwamm kann schon frühzeitig zu solchen Wasser-Schüttübungen dazu gegeben werden. Einmal kurz gezeigt, was damit zu tun ist, werden es die Kleinen sicherlich schnell versuchen nach zu machen.
Und so ist hier auch schon lange für das Herzkind klar, wenn er etwas von seinem Trinken oder Sonstigem verschüttet, holt er sich ein Handtuch aus der Küche und wischt es auf.






Kommentare:

  1. Guten Morgen :)
    Sag mal, ist die Übung für den Kleinen frei zugänglich oder bereitest du sie vor und bietest sie ihm an? Gleiche Frage hätte ich für Schüttübungen mit Reis usw.. Mein Problem ist, dass wenn ich sie so ins Regal stelle, schafft er es noch nicht sich das ganze Tablett alleine runterzuholen, ohne dass irgendwas darauf umkippt oder runter fällt, also erstmal "Arbeit" eh das Spielen beginnen kann. Aber ich bin ja nun auch nicht jede Sekunde an seiner Seite um zu schauen was er macht.

    Liebe Grüße Mariechen

    PS: Dein Blog ist toll, ich habe ihn erst vor kurzem entdeckt, aber nun ergeht kein Tag, wo ic h nicht schaue, ob was neues geschrieben steht ;) Mein Kleiner ist übrigens auch ein 2012-Dezemberli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mariechen,

      oh, schön. Hier sammeln sich ja die Dezember 2012 Zwerge. :)
      Mittlerweile ist es teilweise frei zugänglich. Aber der Zwerg schafft es teilweise auch noch nicht alleine, die Dinge zum Tisch zu tragen und ruft mich dann um Hilfe.
      Ich hab diese Wasser-Schütt-Übung bei großem Interesse aber auch einfach ein paar Tage auf seinem Arbeitstisch direkt stehen lassen, so dass er sofort loslegen konnte. Danach war das Interesse sowieso erst mal wieder abgeflaut, er hatte ausreichend damit geübt und dann sind wieder andere Dinge interessanter :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...