Mittwoch, 15. Oktober 2014

Das Steckbrett wird zum Geobrett

Vor Kurzem habe ich von meiner ganz wundervollen Win-Win-Situation berichtet. Ich liebe diese tolle Jeanshose, die Sarah dem Zwerg genäht hat! Und das Herzkind trägt sie wirklich sehr oft, wie ihr auf einigen Bildern sicherlich schon sehen konntet *hihi*

Vor wenigen Tagen schickte mir Sarah einige Bilder, die ihren kleinen Sohn dabei zeigen, wie er das Steckbrett nutzt. Auf den Bildern kann man sehen, das Steckbrett ist nicht ausschließlich zum Stecken da. Mit ein paar Haushaltsgummis wird ganz schnell ein Geobrett daraus und die Zwerge haben ihren Spaß dabei und können ihre Hand-Augen-Koordination und die Geschicklichkeit weiter üben. Der Sohn von Sarah ist fast 2,5 Jahre alt und macht das wirklich schon sehr gut. Sind die Zwerge dann noch etwas älter kann man auch mit passenden Kärtchen (ganz leich auch selbst zu machen) arbeiten. Dort werden geometrische Formen gezeigt, die man auf dem Brett und mit den Gummis dann nachbilden kann.

Ich freue mich wirklich sehr, dass das Steckbrett nicht nur bei dem Herzkind gut ankommt, sondern auch Sarah´s Sohn viel Spaß damit hat und ich finde es toll zu sehen, wie schön hier gezeigt wird, dass viele Materialien auch unterschiedlich und vielfältig genutzt werden können.

Vielen Dank Sarah, dass ich die Bilder hier nutzen darf!






Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    dieser Blog-Beitrag kommt wie gerufen!!!! Ein guter Freund will so ein Geobrett für unseren Zwerg zum zweiten Geburtstag basteln und hat schon gegrübelt wie er dies am besten macht. Zwei kleine Fragen hätte ich da: In welchen Abständen habt ihr die Löcher gebohrt? Und unser Freund hat überlegt, ob es notwendig sei, die Dübel an einem Ende einzukerben, damit der Gummi nicht nach oben wegrutschen kann. Welche Erfahrung habt ihr da?

    Liebe Grüße, Mariechen

    AntwortenLöschen
  2. die Abstände betragen 3cm und Kerben werden hier net gebraucht. solltet ihr aber welche machen, müssen die dann ja rundherum gehen und auf beiden seiten sein. ich denke die arbeit kann man sich sparen ;-)
    wenn es nur ums geobrett geht, kann man statt dübel auch direkt nägel reinschlagen, da hält der kopf dann ja auch das gummi... aber man kann dann halt nicht mehr stecken ;-)

    AntwortenLöschen