Montag, 14. August 2017

Die vorbereitete Umgebung - die montessori-inspirierte Kindergarderobe

Maria Montessori schrieb schon zu ihrer Zeit, dass wir unsere Kinder wie Gäste behandeln sollen. Wir möchten, dass sich unsere Gäste wohlfühlen und sich zurecht finden. Unsere Kinder finden sich dann zurecht, wenn Abläufe sich wiederholen, wenn sie teilhaben können und finden sich gerade zu Anfang dann zurecht, wenn alles seinen festen Platz hat.

In unserer MontessoriEntdecker-Reihe haben wir die vorbereitete Umgebung als erstes Thema gewählt. Wohl auch, weil es eines der wichtigsten Elemente bei Maria Montessori ist. Die vorbereitete Umgebung hilft den Kindern sich zurecht zu finden und sie hilft das unsere Kinder selbstwirksam tätig sein können. Sie hilft selbstständig zu werden, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu erlangen und daran zu wachsen.

Die vorbereitete Umgebung richtet sich immer nach der körperlichen und geistigen Reife unserer Kinder. Wir müssen die Umgebung daher ständig anpassen, auf unsere Kinder abstimmen und werden immer wieder Situationen erleben, die uns zeigen, wir müssen etwas ändern.

Immer wenn ich merke, ich übernehme etwas für meine Kinder, frage ich mich, können sie dies vielleicht doch schon selbst? Was muss ich ihnen geben, damit sie dies übernehmen können?

Bei einer Garderobe müssen wir als vorbereitete Umgebung vor allem an die Erreichbarkeit für die Kinder denken. Kommen Sie an die Jacken und Westen? Haben sie eine Ablagefläche für Mützen und Co.? Wo können sie die Schuhe hinstellen? Gibt es eine kleine Sitzgelegenheit, damit sie sich nicht auf den kalten Fußboden setzen müssen? Braucht mein Kind kleine Helfer, wie Schuhlöffel oder einen Spiegel zur Kontrolle?

Schon seit einer Weile haben wir unseren großen Flur genutzt und einen Ankleidebereich für den Sohn gestaltet. Einen kleinen Stuhl und einen niedrigen Sitz, stellten wir auf. Ein Teppich grenzt diesen Bereich ab. Auf den niedrigen Sitz können auch wir Erwachsene uns bequem hinsetzen, wenn wir beim Schuheanziehen helfen. Mittlerweile nutzt die Tochter diesen niedrigen Sitz sehr gerne oder auch mal die Treppe direkt daneben.

Die Schuhe standen bisher immer neben dem Stuhl auf dem Teppich aufgereiht. Bei diesem sehr wechselhaften Wetter türmten sich aber die unterschiedlichsten Schuhe und es wurde unübersichtlich. 
Den Kindern fiel es sichtlich schwer, so viele Schuhe zu ordnen und ich musste helfen.
So konnte das nicht bleiben und ich fragte meinen Mann, ob er mir ein kleines Schuhbänkchen baute. Hier können beide Kinder nun sortiert ihre Schuhe abstellen. Alles hat seinen Platz. Sogar der kleine Schuhlöffel (Affiliate-Link) kann hier angehängt werden.



Gegenüber befindet sich die eigentliche Garderobe. Dort gibt es auch einen Spiegel, der fast bis zum Boden reicht und an dem auch die Kinder einen letzten Check ihres Outfits vornehmen können. Im Moment hängen Westen, Jacken und Hüte der Kinder dort an den untersten Haken, allerdings bin ich auch hier am überlegen, wir wir das spätestens im Herbst und Winter lösen wollen, dann wird es sicherlich zu eng werden. Neben der Garderobe gibt es noch einen Schrank, in dem jedes Kind eine Schublade hat. Darin befindet sich im Sommer maximal ein weiteren Sonnenhut und die Sonnenbrille vom Sohn. Im Winter werden sich darin wieder ganz viele Schals, Mützen und Handschuhe befinden. So hat auch hier alles seinen Platz und die Kinder erreichen alles ganz einfach.


Der Sohn kann sich so schon komplett alleine fertig machen. Die Tochter bekommt natürlich noch Unterstützung, die sie am liebsten garnicht mehr annehmen würde. Denn sie sieht bei uns und beim Sohn wie alles geht und sie will es auch alleine können. Sie will die Selbstständigkeit erreichen und arbeitet täglich daran es zu lernen, die Bewegungsabläufe zu festigen. Mit der vorbereiteten, auf die Kinder abgestimmte, Umgebung, geben wir ihnen den Raum dafür und dies ist wirklich auf jeden Bereich in unseren Wohnungen, Häuser und unserem Leben anwendbar.

Wenn ihr noch viele weitere kindgerechte und montessori-inspirierte Garderoben sehen möchtet,dann schaut doch bei den MontessorEntdeckern vorbei.

Gestern hat die Oma geholfen und gezeigt, wohin der Klett muss. Es war sehr herzerwärmend ♥

Keine Kommentare:

Kommentar posten

ACHTUNG: Mit der Nutzung des Kommentarformulars nimmst du die Datenschutzhinweise dieser Website zur Kenntnis und bist damit einverstanden. Wenn du einen Kommentar postest, werden dein Benutzername, deine IP-Adresse sowie Tag und Datum deines Kommentars gespeichert. Du kannst deinen Kommentar jederzeit löschen.