Mittwoch, 6. Mai 2015

Schöner Wohnen - Gemeinsam Blumen pflücken und arrangieren

  
Blumen und Pflanzen machen eine Wohnung oder Haus lebendiger. Das Grün und die Farben der Blüten vermitteln Leben und Lebensfreude. Blumen und Pflanzen lassen es wohnlicher wirken und peppen so manchen Einrichtungsstil noch auf. 
Vorausgesetzt man hat auch einen grünen Daumen *hust* Ich gebe zu, den habe ich nur sehr schwach von meiner Mutter geerbt. Diese besitzt wirklich einen. Wahrscheinlich sogar eher zwei. Das Haus meiner Eltern gleicht einem lebenden Gewächshaus... meine Mama kann bei interessanten neuen Blumen- und Pflanzensorten einfach nicht nein sagen. Ich kann mich noch an Nordsee-Urlaube erinnen, die wir voll bepackt mit Blumen im Auto wieder heim gefahren sind, da meine Mutter die Ferienwohnung heimelig mit dort gekauften Pflanzen einrichten musste und die konnten natürlich nicht dort bleiben... jaja, Kindheitserinnerungen.

Also, irgendwas muss also von diesem grünen Daumen doch auch zu mir durchgedrungen sein, denn ich versuche mein Glück immer wieder und einige Pflanenarten scheinen sich doch wirklich bei mir wohl zu fühlen und finden es ganz nett, zeitweise sehr trocken und dann mal wieder überfeucht zu leben... Ich versuche mein Bestes zu geben, vor allem weil ich dem Zwerg eine gute Pflege der Pflanzen vorleben möchte. Er ist hierbei auch sehr eifrig und kümmert sich sehr liebevoll um seine Erdbeeren, Tomaten und Blumen in seinem Außenbereich auf der Terasse. Das möchte ich euch gerne noch in einem anderen Post vorstellen.

Neben dem Pflanzen gießen, gibt es zum "Schöner Wohnen" natürlich auch die Möglichkeit Schnittblumen in Vasen zu stellen und damit die Wohnung zu dekorieren. Gerade jetzt im Frühjahr sind Schnitblumen wieder überall zu bekommen und noch schöner ist es jetzt, wenn man auf den Schnittblumenfeldern, selbst Blumen schneiden darf.

Dies haben wir am vergangenen Wochenende getan. Zwischen den Regenschauern suchten wir uns eine trockene Lücke und marschierten zum Blumenfeld in unserer Nähe. Der Zwerg und ich waren mit Körbchen und Scheren ausgestattet und ich ließ ihn die Blumen seiner Wahl aussuchen und auch abschneiden.
  



  
Wieder Zuhause angekommen, suchten wir uns passende kleine Vasen. Der Zwerg füllte dieser mit Wasser auf (Vorbereitung dazu: Schüttübungen) und steckte nach Herzenslust die Blumen in die Vasen hinein. Zwischendurch roch er immer wieder an ihnen und sog den wundervollen Duft in sich auf. Holen wir uns hin und wieder geschnittene Blumen im Geschäft, schneiden wir diese vorher auch noch ein Stück ab. Damit der trocken gewordene Stiel auch wieder ordentlich Wasser aufnehmen kann. 

Blumen arrangieren mit allem was dazu gehört, also auch das Selbstschneiden, macht dem Zwerg sehr viel Spaß und es ist eine wundervolle Übung des täglichen Lebens nach Maria Montessori. Es bindet die Kinder im Alltag ein. Sie können aktiv helfen das Heim wohnlich mitzugestalten und festigen ihre Fingerfertigkeiten beim Schneiden und Stecken und ihr Gefühl für das Dekorieren und Herrichten. 

Die Tulpen auf den Feldern blühen nun aus. Die nächsten Blumen tragen schon ihre Knospen und wir freuen uns schon darauf auch diese in unser Haus zu holen und es somit bunter und lebendiger zu machen.






1 Kommentar: