Montag, 21. März 2016

Unser Wochenende in Bildern: Von Toiletten und Flohmärkten

Dieses Wochenende war recht eintönig und wir verbrachten es im Großen und Ganzen auch nur Zuhause. Denn den Sohn quält der Durchfall und ich traute mich keinen Stück zu weit von einer greifbaren Toilette weg. Zwar schien es eine eher leichte Magen-Darm-Geschichte zu sein, denn dem Sohn ging es soweit gut, aber wenn der Bauch dann doch mal grummelte, dann musste es schnell gehen. Kennen sicherlich viele von euch!

Der Samstagmorgen startete für mich mit Ringen unter den Augen. Keine Ahnung was die Tochter quälte, aber sie schaffte es bis 2.30 Uhr nicht in den Schlaf. Ich wanderte irgendwann sogar ins Wohnzimmer aus, damit wenigstens die Männer in Ruhe schlafen konnten. Leider war der Sohn dann auch schon um 7.30 Uhr wieder wach und da ich im Wohnzimmer lag, wurde ich es dann automatisch auch, nachdem die Männer dann runter kamen. 
Der Sohn schnappte sich nach dem Frühstück seine Eisenbahn und spielte ausgiebig. Die Tochter wurde von mir komplett umgezogen, nachdem sie mal wieder gespuckt hat. Kenne ich vom Sohn übrigens garnicht... ich fragte mich damals schon für was ich die Unmengen an Spucktücher gekauft hatte... jetzt brauche ich sie...




Mittags fuhr ich dannmit der Tochter und einer Freundin zu einem Kinderbasar in der Nähe und da diese schwanger ist, durften wir schon früher rein. Welch ein Vorteil und es ist deutlich entspannter, bevor dann der große Ansturm kommt. Kennt ihr, oder? Jedenfalls fand ich ganz viele schöne Sommersachen für die Tochter und einige tolle Wissensbücher für den Sohn. Das war mal wieder eine super Ausbeute und meine Flohmarktsucht wurder ausgiebig befriedigt!


Der Sohn war mit dem Papa währenddessen in der Feuerwehr, da dort der Papa für die Mitgliederversammlung am Abend noch einiges vorbereiten musste. Dort war eine Toilette in der Nähe, also machbar. Wieder Zuhause war der Sohn dann fix und fertig und schlief eine Runde. Magen-Darm schlaucht!

Ich bereitete dann schon alles für das Abendessen vor. Als Mama denkt man ja vor und weiß, je schneller es später beim Abendessen mit Kindern geht, umso besser. Je mehr vorbereitet ist, um so entspannter wird alles. Vor allem, wenn der Papa Abends eben nicht als Unterstützung da ist. Es gab Schupfnudeln mit Brokkoli und Pilzen. Lecker! Der Sohn hatte darauf keinen Hunger und mampfte dafür zwei Bananen. Hauptsache irgendwas, denke ich mir! Die letzten Tage hatte er nicht viel gegessen.


Die Nacht auf den Sonntag, war recht unentspannt. Dreimal musste der Sohn schnell auf die Toilette. Der Durchfall quälte ihn. Dafür schlief die Tochter durch! Jawohl! Ich schwöre es euch! 10 Stunden! Und meine Brüste platzten, ich musste also schnell mal abpumpen.
Nachdem alle erwacht waren, schauten die Männer fern. Formel 1 hat wieder angefangen. Was kann man diesem Gebrumme eigentlich abgewinnen? Der Sohn kuschelte dabei eine Runde mit seiner Schwester und danach lachte die Maus bei ihrem Papa. Einfach zum dahinschmelzen! 


Auch am Sonntag gab es einen Kinderbasar in der Nähe. Wieder bin ich mit der Freundin dort hin. Diesmal ohne Tochter. Der Basar war winzig und so fand ich nur zwei Teile für die Tochter. Für den Sohn war mal wieder nichts dabei... 


Wieder Zuhause ging es weiterhin recht gemütlich zu. Der Sohn hatte kein Bauchweh mehr. Vielleicht war die Nacht das letzte Aufbäumen des Infekts gewesen. Zur Sicherheit, denke ich mir, bleibt er am Montag trotzdem nochmal daheim von Kindergarten. 
Irgendwann konnte ich mich dann auch etwas zurückziehen und hörte beim Stillen einen Vortrag des wundervollen Bildungskongresses, der derzeit Online jeden Abend läuft. Leider schaffe ich garnicht soviel zu hören, wie ich gerne möchte. Mit zwei Kindern aber eben kaum möglich.


Papa und Sohn bereiten derweil das Abendessen vor. Es gibt Crepé gefüllt mir verschiedensten Leckereien. Danach wird noch gebadet und die Kinder bettfertig gemacht.Ich merke, dass die nächste süße Hose bald zu klein wird. Wie schnell die Tochter doch wächst. Der Sohn ist ruckzuck eingeschlafen, der Körper braucht den Schlaf nach dem schlauchenden Infekt. Wir sehen noch etwas fern und gehen auch recht früh ins Bett. 



So schnell war das Wochenende wieder rum, auch wenn man nicht viel macht... Ich hoffe, dem Sohn geht es nun wieder besser, so dass das Oster-Wochenende ruckzuck kommen kann. Darauf freut er sich schon sehr!

Wer noch weitere Wochenend-Berichte lesen und bestaunen möchte, der schaut am besten bei Susanne von Geborgen Wachsen vorbei, welche die Aktion Wochenende in Bildern gestartet hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...