Dienstag, 15. September 2015

Unser Bauchzwerg hat einen Namen

Während der Schwangerschaft gibt es für alle werdenden Eltern eine entscheidende Frage: Wie soll unser Kind heißen? Die Frage stellt sich für die meisten Mütter oft deutlich früher als für die werdenden Väter... ich kann mich da noch sehr genau an die Schwangerschaft mit dem Herzkind erinnern und wie früh ich damit begann die Namenslisten im Internet zu durchwühlen und immer grummeliger wurde, weil der Mann so noch garkeine Interesse daran zeigte, ebenfalls noch passenden Namen zu suchen. Erst als das Geschlecht wirklich feststand, klinkte er sich ein und auch hier wurde es nicht einfacher. Doch plötzlich flog mir der Name des Herzkindes zu und auch der Mann war einverstanden. Ich war überglücklich, dass mein Bauchzwerg endlich einen Namen hatte.

Diesmal ging ich das Thema entspannter an. Ich verstand meinen Mann und warum er damals einfach gewartet hat. Wieso Namen aussuchen, wenn das Geschlecht noch garnicht feststand? Wir warteten also gemeinsam ab, wann sich Wunschkind 2.0 zu erkennen gab und uns zeigte, ob es ein Mädchen oder ein Junge werden wird. Nachdem wir erfuhren, dass es ein Mädchen wird, durchwühlte ich wieder das Internet und sammelte Mädchennamen, die ich immer wieder meinem Mann vorschlug. Ich stieß auf allgemeine Ablehnung oder Achselzucken.... argh... Männer! Eines Morgen stolperte ich über einen Mädchennamen, bei dem mir ganz warm wurde und ich mich kribbelig fühlte. Das war der Name und da kann der Mann jetzt sagen was er möchte! So!
Ich schrieb meinen Mann per WhatsApp an und er bestätigte, dass er den Namen gut finden würde. Ich nagelte ihn direkt fest, dass es nur dieser eine Name sein kann und er stimmte seiner hormongeladenen schwangeren Frau zu. Hach! Damit steht nun also auch der Name von Wunschkind 2.0!

Ich kann mein Kind mit Namen ansprechen und das schon Wochen bevor es auf die Welt kommen wird. Ich finde dies wunderschön und ich fühle mich noch tiefer mit meinem Kind verbunden. Natürlich könnte auch bei der Geburt eine kleine Überraschung auf uns warten, wer weiß das schon. Aber wenn die Kinder beim Ultraschall sehr offenherzig sind, kann man sich mittlerweile doch sehr sicher sein. Selbst ich als Laie konnte bei beiden Zwergen sehr genau sehen, ob es sich um ein Mädchen oder ein Junge handelt.

Als nächste Frage stellen sich die werdenden Eltern: Wollen wir den Namen schon vorher verraten oder nicht? 
Auch wir haben uns diese Frage gestellt und waren uns direkt einig, dass wir den Namen sofort bekannt geben werden. Wir hatten keine Sorge, dass wir über unsere Namensfindung diskutieren müssten oder das es Menschen geben würde, die uns diese sogar ausreden wollten. Wir wollten, dass unsere Familie genau so wie wir unsere Bauchzwerge schon früh mit Namen ansprechen konnten. Und das freute auch unsere Familie. Die Bauchzwerge waren/sind im Bauch nicht sichtbar, durch den Namen werden sie aber realer und greifbarer für die Familie. Sie sehen den Bauch zwar wachsen, sie sehen wie das Baby im Bauch immer größer wird, sie sehen es vielleicht auch strampeln und fühlen es vielleicht, aber sie haben nicht annährend den Kontakt wie es die werdende Mutter natürlich hat. Das Enkelchen, den Neffen oder die Nichte schon mit Namen ansprechen zu können, kann helfen eine Verbindung aufzubauen bzw. diese zu vertiefen.

Auch für den Sohn finde ich es schöner, dass er seine Schwester schon mit Namen ansprechen kann und er tut es gerne. Er fragt, ob seine Schwester wieder strampelt und ob er fühlen darf. Er fragt ob sie schläft und ruhig ist oder wie es ihr denn im Moment geht. Auch für Kleinkinder wird damit alles greifbarer und verständlicher. So empfinde ich es jedenfalls.

Es gibt ganz viele Vorgehensweisen zu diesem Thema. Alle werdenden Eltern haben dazu andere Meinungen oder auch andere Erfahrungen bei vorangegangenen Schwangerschaften gemacht. Alle Varianten sind von der Familie und Außenstehenden zu akzeptieren. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht und wann gebt ihr den Namen eurer kleinen Wunder bekannt?

Mir persönlich geht das Herz auf, wenn mein Sohn und meine Familie, das werdende Menschlein mit seinem zukünftigen Namen ansprechen. Das Wunschkind 2.0 wird jetzt schon von allen einbezogen und wir freuen uns sehr, es endlich in unseren Armen willkommen zu heißen! ♥


Kommentare:

  1. Bei mir waren es beide Male Jungs, bzw. einer ist ja schon da, einer kommt im Dezember. Ich muss gestehen, bei Mädchennamen hätte ich es sofort gewusst, aber schon damals bei Sohn 1 fiel es mir so unglaublich schwer einen schönen Namen zu finden und heute fällt es mir nicht leichter. Damals haben wir erst am nächsten Tag nach der Geburt eine entgültige Entscheidung getroffen. Nicht weil wir es so wollte, wir waren einfach bis zum Schluss so verdammt unsicher. Ich finde die Namensentscheidung so unglaublich wichtig, denn sie begleitet das Kind bis ans Ende seiner Tage.
    Ich finde den Gedanken schön, dass das Geschwisterchen dem Baby im Bauch schon einen Namen geben könnte, das hätte ich auch gerne, aber uns geht es heute wie damals: Wir sind einfach unsicher *lach* Also nennt der große Bruder seinen kleinen Bruder derzeit vor allem Baby ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      he, auch ein Winterkind! Herzlichen Glückwunsch!
      Ja, das kenne ich. Ich tue mir auch sehr schwer bei der Namensauswahl. Dachte auch es liegt daran, dass es sich beim ersten Kind damals um einen Jungen handelte. Aber auch die damaligen Mädchennamen, dir mir gefallen hatten, kamen nun plötzlich alle nicht zum Tragen, es wurde nun ein ganz andere Name, da wir uns nun doch noch mehr Gedanken gemacht haben.
      Wie du schon schreibst, das Kind trägt diesen Namen ein Leben lang!

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  2. Hach, wie schön, und irgendwie scheint es doch überall ähnlich zu sein ;) Ich finde den Gedanken auch schön, dass das Geschwisterkind und die Familie das Baby schon mit Namen kennen, aber ich wollte die Namen trotzdem nicht vorher bekanntgeben. Nur hat sich mein Mann beim 1. Kind nicht dran gehalten :(
    Ich habe hier drüber geschrieben:

    http://fruehlingskindermama.blogspot.de/2015/03/uber-die-namensfindung-meiner-kinder.html

    Liebe Grüße und alles Gute weiterhin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das ist natürlich doof, wenn sich nicht an Abmachungen gehalten wird. Immerhin ist es ja in der Regel eine Entscheidung beider Eltern oder soll es sein :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  3. Bei uns gab es tatsächlich bei der Geburt eine Überraschung... :D
    Die erwartete Luca Emma ist seit 14 Jahren Bennet... ABer der große Bruder hat es einfach so hingenommen und meine Schwiegermutter hat gedacht, wir wollen sie auf den Arm nehmen. Das war spaßig! Also sicher sie kann man sich nie.
    Alles Gute, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      ja, du hast recht, die große Überraschung ist natürlich jederzeit noch möglich, wer weiß... :) Wenn es so wäre, ist das nun auch kein Weltuntergang... ich müsste dann die süßen Mädchenteile eben nur wieder verkaufen, die ich bei den letztn Flohmärkten jetzt alle ergattert habe *hihi*
      Alles andere ist sowieso neutral gehalten, durch den Kauf beim großen Bruder und somit würde ein Brüderchen hier nicht in rosarot ertrinken ;)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  4. Hallo Sabrina,

    oh wie schön ein Mädchen - herzlichen Glückwunsch zum Mädchen-Outing. Ein Päärchen, toll. :)

    Und verrätst du uns nach der Geburt den Namen - bin schon so gespannt.

    Weiterhin alles Gute,

    Heike (sunny79, Babyforum) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,

      danke schön :)
      Nein, öffentlich nicht. Wer Interesse hat, kann mir gerne eine Mail oder PN schicken, dann verrate ich es auch ;)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...