Montag, 13. April 2015

Unser München-Wochenende in Bildern

Schon mal kurz vorweg, die vergangene Woche in München war einfach traumhaft gewesen! Wir hatten mal wieder unbeschreibliches Glück und durften bei wundervollen Sonnen-Frühlingswetter München und Umgebung erleben. Leider sind 6 Tage (wovon An- und Abreisetag natürlich nicht ganz genutzt werden können) einfach zu kurz! Wie immer! Ich könnte mich gefühlt ewig in München aufhalten und würde wohl doch nie alles gesehen haben. Ja, ihr merkt es schon, ich liebe München einfach. Diese Stadt übt einfach ein Wohlfühlen bei mir aus, was ich von Städten im Allgemeinen garnicht kenne. Obwohl es voll ist und an manchen Stellen in der Urlaubszeit auch wirklich recht überfüllt, bietet München soviele Oasen der Ruhe und mich fasziniert auch einfach die Historie. München ist so alt und hat schon soviel erlebt, es beeindruckt mich einfach. Dieser Besuch war nicht unser Erster, aber der Erste mit Kind und gerade mit Kleinkind mussten wir unsere Ausflüge entsprechend gestalten. Es gibt noch viel zu sehen für unseren Zwerg, wenn wir wieder mal nach München kommen werden. Und das tun wir ganz bestimmt!

Da wie soviel erleben und sehen durften in diesen wenigen Tagen, werde ich diesen Blogbericht auch wirklich nur auf das Wochenende beziehen und über die weiteren Tage gesondert berichten. Ich würde euch sonst mit Bildern erschlagen... aber das werde ich auch in den einzelnen Blogberichtenzu München tun *hüstel*

Am Samstag waren wir zunächst auf Schloß Nymphenburg oder eher gesagt im Nymphenburger Schloßpark. Das Schloß und die kleinen Burgen besichtigen wir nicht, dies wäre für den Zwerg einfach noch zuviel, in seinem Alter ist Natur und die Naturereignisse einfach wichtiger und davon kann man im Park ganz viel erleben. Dieser ist zu den Öffnungszeiten kostenlos zugänglich und ist sehr weitläufig angelegt. Ich stelle mir dann immer vor, wie schon Könige, Kaiser, Fürste und die Hofdamen hier spazieren gingen.... wow......
Die großen Teiche werden von vielen Enten und Gänsen bewohnt, die kleinen Bachläufe laden herrlich zum Spielen und Bootchenfahren ein. Der Zwerg nutzt einen kleinen Sprudellauf auch dazu um zu sehen, wie Ästchen und Holzstücken mitgerissen werden, unter der Brücke verschwanden und an der anderen Seite auftauchten und mit dem Wasser weiter mitgetrieben werden. Das war sehr faszinierend für ihn und er beschäftigte sich eine ganze Weile damit, bis er zufrieden weiterlief. 

Dann entdeckten wir einen Frosch und plötzlich entdeckten wir überall Frösche! Wenn man danach suchte, fand man sie überall im seichten Uferwasser und da wir Frühling haben waren sie natürlich nur mit einem beschäftigt! Sie paarten sich! Es war ein sehr fazinierendes Schauspiel, selbst für uns Erwachsene, denn in dieser großen Anzahl habe ich sie noch nie gesehen und auch die großen Laichtrauben und Fäden die sich überall im Wasser spannten waren beeindruckend. Trauriges Schauspiel war der Tod einiger Weibchen. Wir wunderten uns über große Froschaufläufe. Viele Männchen die sich an ein Weibchen klammerten und wir stellten fest, diese Weibchen müssen Tod sein. Die Männchen waren so blind vor Liebe, dass sie den Weibchen die Chance zum Luft holen verwehrten und sie starben... und obwohl die Weibchen schon tot waren, klammerten sich diese ganzen Männchen weiterhin an diese, geblendet durch die Hormone und den Wunsch nach Fortpflanzung. Ein trauriges und dennoch eindrucksvolles Naturschauspiel.












Nach dem langen und lehrreichen Spaziergang im Schloßpark gingen wir hinüber zum Botanischen Garten, der direkt nebenan liegt. Dort kostet es einen kleinen Eintritt für Erwachsene. Kinder hingegen sind bis 12 Jahre vom Eintritt befreit, was ich wirklich sehr toll finde.
Im Außenbereich blühte noch nicht sehr viel. Trotzdem gab es schon einiges zu schauen und zu bestaunen und die vorwitzigen kleinen Eichhörnchen war einfach allerliebst anzusehen. Danach gingen wir in die Ausstellungsräume. Der Zwerg war fasziniert von den großen Palmen und Farnen, denn dort wandelten früher Dinosaurier... er erfasste das sofort, weil dort eine Infotafel mit Dinosaurier darauf abgebildet war... und die freilaufenden Wasserschildkröten fesselten natürlich seine Aufmerksamkeit... wie groß die doch waren... und dann flatterte noch ein großer Schmetterling über uns hinweg und nahe an uns vorbei. Wunderschön!

Neben den vielen aufregenden Ausflügen war für den Zwerg natürlich auch das S-Bahn, U-Bahn und Tramfahren ein Erlebnis. Wir sicherten uns Anfangs der Woche ein Isar-Ticket mit dem wir m Grund überall hinfahren und alle Verkehrsmittel nutzen konnten. Die Tickets haben sich wirklich gelohnt und so musste man nur einmal bezahlen und musste sich die restliche Woche um nichts mehr kümmern. Das war sehr entspannt und einfach.

Abends gingen wir italienisch essen und auch dort, wie so ziemlich überall, war es kinderfreundlich. Der Extrawunsch (Soße bitte in ein Schälchen, nicht oben drauf) wurde wie immer erfüllt und der Zwerg fühlte sich wohl, mit ein paar Malsachen bestückt, konnte er sich die Zeit auch gut vertreiben und wie eigentlich überall in München kam auch hier das Essen wirklich superschnell. Da können sich Restaurants in unserer Nähe wirklich mal eine Scheibe abschneiden! Gerade für Kinder kommen hier keine unnötig langen Wartezeiten auf und als Eltern kann man das Essen dann auch wirklich genießen.

Der Sonntag war dann leider schon Abreisetag. Wir schliefen aus, denn im Hotel gibt es Sonntags immer bis 13 Uhr Frühstück.... wer schläft denn soooo lange? Jedenfalls keine Eltern mit Kindern... Nach dem Frühstück packten wir gemütlich zusammen, verstauten alles im Auto und fuhren um 11 Uhr wieder Richtung Heimat. Schade, so schell gingen die letzten Tage vorbei! Und sogleich packt mich wieder die Sehnsucht, hoffentlich sind wir bald mal wieder in München!

Die Autobahnen waren frei und so waren wir mit kurzer Mittagspause um 16 Uhr bei meinen Eltern, holten dort noch unsere Meerschweinchen ab und fuhren dann heim. Dort verabschiedete sich der Zwerg an seinen Sandkasten, nahm den Papa mit und ich widmete mich dem Ausräumen. Wäscheberge! Das Ausräumen war schnell erledigt, die erste Maschine angeworfen und wir sahen nach der Post. Mein neues iPhone ist endlich angekommen. Wie schick! Und auch die gesponsorten schwarzen Luftballons für die nächste Hebammendemo (ich werde brichten!) sind angekommen. 

Ruckzuck, war dann auch dieser Tag zu Ende. Der Abend war dann noch etwas anstregend, denn für den Zwerg war das nun schon wieder eine große Umstellung und auf Veränderungen reagiert er sehr empfindlich. Der Abendrythmus muss sich wieder finden und es verlangte schon viel Ausdauer und Ruhe bis er dann zum Zähneputzen und Umziehen kam. Nach einer Runde Creme überall im Gesicht verreiben, war die Welt dann auch für ihn wieder in Ordnung. Ans Einschlafen war allerdings nicht zu denken, zur Ruhe kam er, obwohl er wirklich hundemüde war. Erst als wir mit ihm zusammen ins Bett sind, schlief er binnen Sekunden ein.

Wer noch weitere Oster-Wochenend-Berichte lesen und bestaunen möchte, der schaut am besten bei Susanne von Geborgen Wachsen vorbei, welche die Aktion Wochenende in Bildern gestartet hat.  
 










 

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...