Montag, 1. Dezember 2014

Tipp-Tapp, kleine Füßchen sind erwacht!

Vorgestern Morgen saß ich am Esstisch, trank noch gemütlich meine Tasse Kaffee und wollte dann nach oben gehen, um das Herzkind zu wecken. Plötzlich hörte ich etwas und lauschte... im gleichen Moment tapste das Herzkind schon ins Zimmer. Wach, lachend und gut gelaunt. Er hatte ausgeschlafen, die Tür des Schlafzimmers alleine geöffnet, ging die Treppe herunter und kam zu mir. Ganz alleine und selbstständig!

Seit einer kleinen Weile nun, kommt das Herzkind an die Türklinke. Das erste Mal, dass er uns Nachts besuchte, musste ich das erst mal verarbeiten. Neben mir, am Bett, stand plötzlich mein Kind. Ohne das ich ihn vorher hörte, ohne das er nach mir rief. Er kam einfach rüber, nach dem er wach wurde und nicht mehr alleine einschlafen konnte.
Seit dem ist jede Nacht anders! Manche Nacht schläft er durch. Manche Nacht ruft er noch und ich komme zu ihm. Manche Nacht kommt er zu mir, will seine Trinkflasche aufgefüllt haben und schläft in seinem Bett weiter. Manche Nacht kommt er an meine Bettseite und möchte bei uns weiter schlafen. Ich hebe ihn dann einfach in die Bettmitte und wir schlafen weiter.

Was ein Unterschied dies nun ist zu davor! Sobald das Herzkind bisher wach wurde, tat er das meist direkt mit lauten Rufen nach der Mama... Jetzt kommt er einfach rüber getapst... manchmal ruft er aber auch dabei schon direkt nach Mama, sie muss ja schließlich wissen, dass er auf dem Weg ist.

Für das Herzkind ist dies wieder ein weiterer großer Schritt hin zur Selbstständigkeit, da er sich im Haus nun fast frei bewegen kann, es gibt fast keine Hinternisse mehr. Alleine die Terassentüren und die Haustüre, sind noch zu schwergängig.
Ich muss also nicht mehr überlegen, kann ich jetzt dies oder das machen, während das Kind schläft. Komme ich dann schnell genug zu ihm, wenn er wach wird und nach mir ruft... Ich kann nun einfach duschen gehen und weiß, wenn er wach wird, kommt er rüber ins Bad. So war es gestern... ich stand schon fast unter der Dusche, er wurde wach, tapste zu mir ins Bad, sah mein Vorhaben und zupfte schon an seiner Kleidung mit den Worten "duuuu". Alles klar, dann duschen wir eben gemeinsam.



1 Kommentar:

  1. Hallo,
    auf den Tag freue ich mich auch schon, wenn man nachts nicht mehr ständig aufstehen muss, sondern die kleinen Füßchen von alleine ans Bett tappsen und sich der ´kleine Mann dann einfach zu einem ins Bett kuschelt. Wieder etwas mehr Freiheit für beide Seiten.

    LG Verena

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...