Dienstag, 26. August 2014

Die Montessori-Momente

Es sind Momente ganz nach Maria Montessori. Kinder im Flow, in der völligen Polarisation ihrer Aufmerksamkeit. Im hingebungsvollen Verrichten alltäglicher kleiner Aufgaben. Im Erlernen neuer Handgriffe und völliger Versunkenheit mit Lernmaterialien.
Es sind oft Momente, die wir unseren kleinen Zwergen so noch garnicht zugetraut hätten. Weil wir es so nicht kennen. Wir sind geprägt von Generationen, die sagten "Du bist zu klein, du kannst das noch nicht. Ich helfe dir, ich übernehme es für dich!"
Mein Herzkind überrascht mich immer wieder mit seinem Verständnis und seiner Handlungskompetenz. Ich lese Blogs und staune immer wieder. Ich sehe Kleinkinder die sich ihre eigenen kleinen Snacks schon zubereiten können. Kindergartenkinder die in der Küche schon fast komplette Mahlzeiten anrichten können. Die den Frühstückstisch decken mit allem drum und dran. In der Facebook-Gruppe berichtete eine Mama ganz stolz, dass ihre beiden Kinder (6 und 8) ein Mittagessen komplett alleine zubereitet haben. Wer kennt das von Kindern in diesem Alter? Wer würde es seinen Kindern zutrauen? Wer nimmt ihnen nicht doch noch soviele Dinge im Alltag und bei der Hausarbeit ab, weil es dann einfach schneller geht?

Diese Montessori-Momente begeistern und faszinieren mich von Anfang an. Es sind eben mit diese Momente gewesen, die mich dazu veranlasst haben mich näher mit Maria Montessori zu befassen. 

Kinder können schon so vieles, auch in schon sehr jungen Jahren, wenn wir ihnen die Möglichkeiten dazu geben. Eine vorbereitete Umgebung, langsame Arbeitsschritte und eine komplette Entschleunigung des Alltages. Natürlich nicht immer möglich, ich weiß das. Aber wir sollten es versuchen und tun, wann immer es möglich ist. 

Warum schreibe ich das alles eigentlich? Weil ich euch meinen persönlichen Montessori-Moment von gestern Abend zeigen möchte. Es gab Flammkuchen und wir versuchen ihn natürlich immer irgendwie in die Zubereitungen des Abendessens mit einzubinden. Mal mehr, mal weniger. Manchmal weiß ich noch nicht so ganz, wie ich es umsetzen soll. Gestern ist es wunderbar gelungen.
Er konnte mithelfen, das geschnittene Gemüse und die Zwiebeln in die Schälchen zu geben. Er konnte mithelfen alles auf die Teigböden zu verteilen und war mit voller Konzentration dabei. Ok, der Käse und der Speck lenkten ihn dann doch etwas ab und die kleinen Fingerchen wanderten dann auch mal mit den Zutaten nicht zum Teig, sondern in den Mund... Mein Mann und ich waren so stolz auf unser kleines Herzkind, wie toll er das schon machte. Einfach so, weil er mithelfen wollte. Weil er das tun möchte, was auch wir Erwachsenen tun.

Das war gestern unser Monte-Moment, den ich mit euch allen teilen wollte und von denen es ganz viele gibt, die mich immer wieder zum staunen bringen und die mich dazu anregen, den Weg so weiter zugehen. Für mein Herzkind, welches so selbstverständlich und eigenständig dadurch sein kann.

Und eure Monte-Momente? Davon habt ihr sicherlich auch ganz viele, oder?
Und gerade entdeckt habe ich noch, dass die liebe Tafjora einen Montessori-Montag in ihrem Blog eingeführt hat, in welchem sie solche Momente sammeln möchte. Da könnt ihr dann auch gerne mitmachen und zeigen, was für Momente euch so begeistern :)









Kommentare:


  1. Hallo liebe Sabrina,
    vielen lieben Dank für's mit uns teilen von diesem schönen Moment. Wahnsinn was sie so alles können, wenn wir sie lassen, oder?
    Ich bin eigentlich früher auch gar nicht auf die Idee gekommen, was man sie alles so machen lassen kann. Und es ist so schön, mit welcher Freude sie das dann machen. Erst als mein Löwenjunge mit 4 uns mal mit einem komplett selbst gedeckten Frühstückstisch überrascht hat, hat es bei mir "klick" gemacht.
    Aber weil man ja eigentlich nur unter "Gleichgesinnten" sowas teilen kann, wollte ich mit dem Montessori-Montag dafür Platz geben. Wir wollen doch nicht angeben was unsere Kinder schon so alles können, nein mir geht es darum, auch anderen zu zeigen, was die Kinder so machen KÖNNEN, was wir ihnen zutrauen können, Ideen.

    Ich hoffe Du teilst noch viele Deiner tollen Momente mit uns, das ist die beste Inspiration die es geben kann.

    Merci und hoffentlich bis bald

    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Toll, wie eifrig euer Herzkind schon mithilft.
    Meine Monte Momente sind wenn mein 21 Monate alter Sohn Alltagsgegenstaende zweckmäßig benutzt, wie Schraubenzieher oder Lippenpflegestifte.
    Angeregt durch deinen Blog, lasse ich ihn auch in der Kueche mithelfen. Beim Spülmaschine ausräumen oder Müll in die Tonne schmeissen, hilft er gerne mit.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      ich freue mich, dass mein Blog dir als Inspiration dient. Toll :)
      Dein Zwerg hilft auch schon fleissig mit. Schon klasse, was sie alles tun, wenn man sie einbindet :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...