Dienstag, 22. Juli 2014

Das Buch für alle werdenden Eltern

Immer wieder wird in Bloggerkreisen das Thema aufgegriffen, braucht es wirklich Erziehungsratgeber? Und welche denn überhaupt, bei dem unüberschaubaren Angebot? Reicht nicht die eigene Intuition als Eltern, um alles richtig zu machen?

Die eigene Intuition reicht in meinen Augen leider nur bedingt aus. Es gibt ein Bauchgefühl, welches wohl schon seit Urzeiten in einem steckt, dass uns eigentlich genau sagen würde, was wir mit einem schreienden Baby tun sollten, wie wichtig die Nähe ist, wie dringend uns das Baby braucht. Dieses Bauchgefühl wird aber oft durch unsere eigene erfahrene Erziehung in der Kindheit überdeckt und bildet dann unser "Bauchgefühl". Je nach erfahrener Erziehung mag das weiterhin gut sein, leider stammen wir aber aber von Generationen der "Schwarzen Pädagogik" ab und "Schreien lassen", "Grenzen aufzeigen" und vieles mehr gehörte dort zu alltäglichen Erziehung. Wie oft hören wir diese "Erziehungs-Tipps" denn heute noch? Mehr als genug! Zu oft noch!

Durch diese vielen tollen Tipps werden wir als Jungeltern verunsichert, durch unser eigene Erziehung, die tief in uns steckt ebenfalls. Viele von uns wissen garnicht mehr, was die natürliche und bedürfnisorientierte Erziehung unserer Kinder ist. Wie einfach alles wäre, wenn wir uns an diese halten würden. Ich weiß jedenfalls, ich hätte mir einiges an Streß sparen können!

Daher möchte ich euch heute das Buch "In Liebe wachsen" vorstellen. Der Titel sagt eigentlich schon alles. Ein wundervolles Buch. Der Autor greift wirklich so ziemlich alle Themen auf, die viele Eltern doch versunsichern. 

Warum die Kleinen nicht alleine schlafen wollen, warum sie sich nicht nach der Uhr stillen lassen möchten. Warum schläft es nicht durch? Wird mein Kind wirklich zum Tyrann, wenn ich ihm keine "Grenzen aufzeige"? Warum weinen lassen keine Lösung ist und Bestrafungen im Allgemeinen und Konkreten auch nicht. Wie sieht es in anderen Ländern mit dem Familienbett, dem Stillen usw. aus, warum ist es dort normal oder geht es relaxter zu? 

Dr.Carlos Gonzales gibt hier keine Patentrezepte, wie wir unsere Kinder erziehen sollten, sondern zeigt in Hinblick der Ethik, dass eben nicht alles ok ist, was wir mit unseren Kindern tun, auch wenn es vielleicht wirkt:

Nein, im Umgang mit Erwachsenen ist nicht alles okay. Es gibt Dinge, die man prinzipiell tut oder lässt, unabhängig davon, ob sie "funktionieren" oder "nicht funktionieren".
In diesem Buch trete ich dafür ein, dass es auch im Umgang mit Kindern Prinzipien gibt. Wir könnten mit gewissen Methoden vielleicht erreichen, dass unsere Kinder "besser essen", mehr schlafen, ohne Widerstand gehorchen oder leiser sind..., aber wir dürfen sie keinesfalls einsetzen. Und dies nicht notwendigerweise deshalb, weil diese Methoden unnütz oder schädlich wären, und auch nicht, weil sie ein "psychologisches Trauma" auslösen. Einige Methoden, die ich in diesem Buch kritisiere, sind effektiv, und es kann sogar sein, dass einige unschädlich sind.
Aber es gibt eben Dinge, die macht man einfach nicht.

"Dinge, die macht man einfach nicht"... Ein Satz, den man im Umgang von Erwachsenen mit Erwachsenen so oft hört. Den Kinder später auch öfters hören werden... "das macht man einfach nicht"... aber bis unsere Kinder als Erwachsene angesehen werden, als diese geachtet werden, scheint man ihre Bedürfnisse recht wenig zu beachten und es werden Dinge mit ihnen getan, da würde jeder Erwachsene laut aufschreien, protestieren und sich dagegen wehren! Aber mit unseren Kindern können wir es ja machen, sie sind klein, sie sind wehrlos....

Wie wir unsere Kinder zu erziehen haben, scheint jeden etwas anzugehen... alle haben Ratschläge für uns. Die Bücherregale in den Buchhandlungen quellen zu diesem Thema über! Nicht nur die allgemeinen Ratgeber. Nein, zu jedem Bereich, sei es Schlafen, Essen, Stillen usw. gibt es nochmal zig weitere verfasste Ratgeber. Die Auswahl ist grenzenlos und verwirrt uns als Eltern nur noch mehr. 

Wir wollen nur das Beste für unsere Kinder. Aber auf die natürlichsten Bedürfnisse unserer Kinder gehen wir oft nicht mal ansatzsweise ein, da wir geblendet sind von sovielen Ratgebern und gutgemeinten Ratschlägen. Wir hören mehr auf das was Andere sagen, als auf unsere eigenen Kinder.

Der Autor zeigt uns auf was möglich ist. Ein entspanntes Miteinander mit unseren Kindern, keinen Streß mehr, weil wir unsere Kinder nicht dazu bekommen, im eigenen Bett zu schlafen oder sie nicht das Gemüse essen möchten. Keinen Streit um Nichts. Keinen Streß um Dinge, die eigentlich den natürlichen Bedürfnissen unserer Kinder entsprechen.

Ich möchte dem Buch damit nicht weiter vorweg greifen. Es liest sich wirklich sehr gut, sehr flüssig und an so mancher Stelle ist der Autor schwer ironisch, um die Leser auf diese Art, auf den Fehler im System hinzuweisen.

Das Buch kann z.B. bei der La Leche Liga direkt bestellt werden oder wer sowieso noch ein paar Stoffwindeln shoppen möchte, dem empfehle ich Natürlich-Familie. Dort habe ich mein Buch auch gekauft.

Abschließend möchte ich noch die letzten Zeilen von Carlos Gonzales aus dem Buch zitieren. Ein Appell an uns alle:

Wir waren Kinder, und jetzt sind wir Eltern. Es sind so viele Jahre vergangen, aber so wenig Zeit, dass wir uns manchmal über den Rollentausch wundern. Plötzlich sehen wir unsere eigene Kindheit und unsere eigenen Eltern in einem anderen Licht. Wir sehen unsere Kinder an und fragen uns: Welcher Tag, welcher Satz, welches Abenteuer wird für sie zu einer bleibenden Erinnerung? Welche Schmerzen werden in ihrer Seele stecken bleiben und welche Freunden werden sie wie einen Schatz bewahren?
Die glücklichsten Tage Ihres Kindes stehen bevor. Es liegt nur an Ihnen.




Kommentare:

  1. Als ich angefangen habe dieses Buch zu lesen war ich so dankbar, nach all den Ratgebern ein Buch in den Händen zu halten, welches mir "erlaubt" nach meinem Gefühl zu handeln und nicht irgendwelchen Richtlinien zu folgen. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      es ist wirklich erschrecken, dass wir solche Bücher brauchen, um uns auf uns und unser natürliches Erbe besinnen zu können, stimmts?
      Ich bin auch sehr froh, dass es diese tolle Buch gibt.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...