Dienstag, 6. Mai 2014

Der geliebte Schlaf

Hach ja.... ich schrieb so schön, wie toll alles nun ist mit dem Floor Bed, dem nächtlichen Abstillen, dem selbstständigen Wassertrinken am Bett und dem Fast-Durchschlafen....

*Gäääääähhhhhnnnn*

Zähne sind Mist! Was hat sich die menschliche Evolution dabei gedacht? Hm? Hm? Hmmmmm?!!! Keine Ahnung! Warum sind wir da nicht vielmehr wie Meerschweinchen? Die bekommen ihre Milchzähne schon im Mutterleib, verlieren sie dort wieder und kommen mit dem bleibenden Gebiss schon auf die Welt! Wie entspannend für die Mutter! Die muss da nicht mit ihrem Kleinen leiden und Nachts kann sie sicherlich auch schlafen.... Ok, Meerschweinchen schlafen nicht wirklich so wie wir, aber ihr versteht was ich meine, stimmts?

Da gewöhnt man sich an einen Schlafrhythmus... böser Fehler übrigens!... und von diesen Mistdingern wird einem wieder alles durcheinander geworfen. Seit sich die beiden unteren Backenzähne ihren Weg Mikrometer für Mikrometer herausbohren kann ich unsere tollen Nächte wieder in die Tonne treten. Abends will er nicht mehr ins Bett, aufbleiben bis 22 Uhr ist keine Seltenheit und Nachts wird er wieder sehr häufig wach und lässt sich kaum beruhigen. Natürlich schläft er dann wieder bei uns im Bett, aber wie ich schon berichtet habe für meinen Schlaf ist enges Aneinanderschlafen nicht wirklich zuträglich! Ich schlafe dann superunruhig und erholt bin ich nicht!

Für mich sind solche Nächte dann auch immer wieder eine Belastungsprobe und ich muss aufpassen das mein Schalter nicht kippt! Ich fühle mich dann sehr fremdgesteuert, wenn ich wieder diese Aggression in mir spüre... wie sie in mir hochkriecht, weil ich meinen Schlaf nicht bekomme! Runterschlucken ist so schwierig und dann ist es in diesen Momenten nicht mal möglich den Zwerg an den Papa weiterzureichen. Denn vom Papa lässt er sich Nachts nicht beruhigen.. dabei klappte das am Anfang des Floor Beds doch so gut, warum jetzt nicht mehr? Zwerg steigert sich dann nur weiter rein und ich muss ihn schlußendlich doch wieder nehmen, mit der brennenden Wut in mir... ich mag mich in diesen Momenten selbst nicht, ich bin so frustriert!

Verdammte Zähne! Hoffentlich seit ihr bald vollständig draußen! Ihr quält mein Kind, ihr quält mich und jedes Mal werft ihr alles über den Haufen, was bisher so schön klappte!

Eigentlich sollte man dem Schlafverhalten nicht soviel Raum eingestehen, es ist so wie es ist und wir sollten unseren Kindern die Nähe geben, die sie in solchen Zeiten brauchen. Ändern können wir es nicht, nur gemeinsam durch solche Phasen hindurch gehen.... aber nicht umsonst wurde Schlafentzug schon immer als Foltermethode angewand.... fehlender Schlaf ist für mich meine ganz persönliche Vorhölle!

Und während ich diesen Artikel heute schreibe, damit ich mich in vielen Jahren daran erinnern kann, wie es mal so war und nicht alles durch die Blümchenbrille sehen werde... schläft mein Kind seit zwei Nächten mit nur einem Aufwach-Stop durch... mal wieder so eine Phase... gell?


Kommentare:

  1. Kopf hoch, Sabrina. Es ist oft eine Herausforderung, den Kleinen das zu geben, was sie brauchen, wenn man unausgeschlafen ist. Nimm Dir Zeit Dich tagsüber auszuruhen, wann immer das eben geht. Das ist zwar nicht das Gleiche wie Schlafen, ich finde aber, dass es hilft, etwas geduldiger zu sein. Ansonsten ist es ja nur eine Phase...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabrina,
    kann dich gut verstehen und in den schlaflosen Momenten ist es einem auch keine Hilfe, zu wissen, daß das irgendwann wieder anders ist :D Habt ihr schonmal Osanit- Kügelchen gegeben? Bei meinen zweien hat das bisher immer gut geholfen. Wünsch dir ganz viel Kraft und Ausdauer! LG

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...