Freitag, 28. März 2014

Gartenprojekt: Die Ausgangslage

Unser diesjähriges Hausprojekt ist der Garten. Und damit haben wir nun auch begonnen. Gestern rollten die Bagger. Zuvor möchte ich euch aber noch den Garten zeigen, wie er bisher aussah, um euch zu zeigen, wie nun unser neuer Garten nach und nach entstehen wird.... hoffe ich zumindestens...

Das Haus wurde 1972 gebaut und zu dieser Zeit auch der Garten angelegt, in den vielen Jahren wurde daran nichts mehr geändert und so wuchs ein Walnußbaum zu einem mächtigen Riesen heran, der zwar im Sommer wunderschönen Schatten spendete, eine Heimat für verliebte Tauben bildete, aber im Herbst auch unheimlich viel Laub abwarf... das war uns eindeutig zuviel! Denn das Laub musste ja nicht nur aufgesammelt, sondern auch weggebracht werden und da kamen mehr als 10 große Gartensäcke zusammen. Daher, so traurig es war, fällten wir den Baum schon im letzten Jahr! Der Stumpf sollte dann im Zuge der Gartenumgestaltung gezogen werden... dabei machte es uns der Baum nicht leicht...

Als wir 2009 in unser Haus einzogen hatten wir auch direkt zwei riesige Zypressen gekappt, welche viel Licht nahmen, ein kaputter Apfelbaum wurde gefällt, ebenso eine große Tanne. Ein morscher Kirschbaumstamm, der eigentlich nur noch aus Efeu bestand auch. Ich ärgere mich, dass ich keine Bilder vom wirklichen Ursprungsgarten habe. Er war so schön verwildert und urwüchsig. Ich liebe sowas sehr, aber es ist auch einfach sehr schwer zu pflegen. In den nächsten Jahren folgten der sehr alte und nicht mehr ertragreiche Birnen- und Pflaumenbaum und vor wenigen Tagen wurde einer der Pfirsichbäume der zu dicht an der Mauer stand auch gefällt. Den anderen Pfirsichbaum konnte ich mit viel gutem Zureden und der Bestätigung unseres Gärtners retten. Mein Mann wollte auch sein Leben auslöschen.... *melodramatisch*
Im Garten wuchsen ebenso Unmengen an Flieder, Holunder und sonstiges Sträucher, die wir garnicht benennen können. Alles wurde im Herbst letzten Jahres schon zurückgeschnitten, damit wir dann nun direkt beginnen konnten. Ebenso wurde in die linke Garage ein Durchgang von meinem Mann gebrochen und mit einem Rolltor versehen, da wir sonst keine Möglichkeit gehabt hätten, Bagger und sonstige benötigte Fahrzeuge in unseren Garten zu bekommen.

Da der Garten so unkrautüberwuchtert und stammlastig ist, sieht der Plan zunächst wie folgt aus: Alles an Stämme und Wurzeln im Garten ziehen! Alle Bodensteine, Befestigungen usw. entfernen. Danach minimum 30cm Erdreich abtragen und dann erst einmal abwarten. Sollte sich doch nochmal etwas an Unkraut melden, dagegen angehen. In dieser Zeit wollen wir uns dann auch nochmals intensiver mit der Planung des zukünftigen Gartens beschäftigen. 
Puh, ihr seht einiges hat sich schon getan, vieles haben wir noch vor uns bzw. wurde gestern schon angepackt. Dazu mehr, im nächsten Bericht unseres Gartenprojekts.

Dieser rechte Bereich, soll dann für das Herzkind hergerichtet werden. Etwa in der Mitte des Bildes kann man eine Vertiefung erahnen. Hier ist noch die Teichschale vom Vorbesitzer drin, welche wir ebenfalls noch entfernen müssen. Die Fische die daran leben mussten, ebenso die Schnecken hatten wir damals gleich befreit und meiner Mama gegeben, damit sie auch Platz haben. Hier soll dann zunächst ein großer Sand-Matsch-Bereich mit Matschküche entstehen. Ein Spielhaus könnte ich mir auch vorstellen und die Kletterbögen hätten im Sommer auch Platz.

Der Stumpf des Grauens... was so unscheinbar wirkt, hat ein riesiges Wurzelwerk, was sich durch einen Großteil des Gartens zieht...

Hier kann man schon viele der alten Stämme erkennen, die auch so dicht an die Mauer gesetzt wurde, dass diese auch schon recht instabil wurde. Wir hatten wirklich Angst, dass wir die Mauer beim herausholen zerstören werden. Die Nachbarn ebenso... Da unser Vorbesitzer seinen Laubabfall immer wieder im Garten verteilt hat, ist das Niveau von unserem Garten bis zu 30cm höher, als das der Nachbarn... wir haben sogar Baumstümpfe entdeckt, die zuvor verborgen waren...

Unsere Terasse bisher, auch hier soll sich dann einiges ändern. Die bisherigen Fliesen kommen weg. Ach, und im Vordergrund steht die Minikiefer... nein, es ist keine kleine Tanne, ich wurde von unserem Gärtner aufgeklärt. Auch dieser wollte mein Mann den "gar ausmachen" und unser Gärtner bestärkte mich, dass wir sie erhalten können. Somit können wir wenigstens zwei Pflanzen aus dem Altbestand des Gartens retten und es wird nicht alles "neu" sein.

Unser Balkon über der Terasse. Durch unseren Pfirsichbaum hindurch blickend. Ich bin wirklich froh, dass er bleiben darf!

Hier sieht man den Pfirsichbaum, nicht groß, aber er bekommt ganz viele tolle Früchte *mjam* Die Garage der Nachbarn dürfen wir übrigens auch sanieren. Unser toller Hausvorbesitzer hat direkt an die Wand seine Komposter gestellt, welche Feuchtigkeit ins Mauerwerk ließen und dieses schwer angriffen.

Hier die Garage mit dem neuen Durchgang. Man erkennt die einzige Durchgangstür von der Straße in den Garten, da hätten wir nie einen Bagger durchbekommen und nur mit Schippe und Schubkarre, wären wir dem Garten nicht bei gekommen.

Meine geliebten Gänseblümchen, ob ich euch jemals wieder sehen werde? Ich streu euch heimlich dann wieder auf den englischen Rasen, den mein Mann möchte *hust* Hat keiner gelesen, oder?

Kommentare:

  1. Ach Du meine Güte, was für eine Arbeit!
    Boah!!!!!
    Sicher wirds schön werden....
    Bin schon gespannt.
    Also alles so komplett roden find ich schon etwas übertrieben, ein bisschen "Natur" darf doch schon auch sein.
    Zum Glück durfte der kleine Pfirsichbaum bleiben, solche Obstbäume sind doch gold wert, imemrhin schenken sie gratis, biologisch, frisches, essbares und erst Recht ist das toll für Kiner zu erleben wie Früchte wachsen und gedeihen.
    Ebenso der Holunder: Versuche ihn ein bisschen zu nutzen und eben nur zu stuzten. Frischer Hollerröster, Hollundersaft oder Hollerblüten in Backteig sind sooo lecker!
    Ich bin z.B. so dankbar für den riesen Holunder er von Nachbars gArten bis zu uns rüberschaut. hihi
    Wir haben auch einen Nussbaum im Garten, aber noch nicht so einen Großen.
    Wir lassen ihn aber ganz bwusst. Er spendet bei Mimis Rutsche im Sommer perfekten Schatten. Klar nervt das Laub, aber dafür gibts nen Kompost und ich freue mich so wenn er endlich Nüsse trägt. Walnüsse sind eh so teuer wenn man sie kaufen muss.
    Ich pflanze hier Obstbäume um selber Obst ernten zu können und ihr reißt alles nieder. *lacht*
    Und ganz ehrlich: Ich bins o froh das wir auf unsrer Wiese viel Moos haben, obwohl es momentan recht schlimm aussieht, aber im Sommer ist unsrer Wiese immer grün und Nachbars grüner Rasen trotz endloser Bewässerung meist verdorrt. *frechgrins*
    Was ich sagen will: Kämpft nicht gegen alles an, arbeitet mit der Natur, dann wir vieles leichter.
    Und auch so einen alten Wurzelstock kann man ruhig stehen lasssen wo er nicht zu sehr stört (gut, ihr habt wirklich arg arg viele!). Es ist so pannend was Kinder da mal unter dem Efeu oder der alten Rinde für Käfer ect. entecken können! Viel spannender als ein Spielhäuchsen und eine Sandkiste. ;-)
    Was ich sagen will: Versucht einen Mittelweg zu finden.
    Puh, ich freu mich schon miterleben zu dürfen wie man so einen arg verwilderten Garten von Grund auf angeht!
    Gutes Gelingen dabei und Tschakaaaa! :-)
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo MamaMia,

      ich bin eigentlich auch niemand der gegen die Natur kämpft, aber hier ist einfach schon zuviele Jahre garnichts getan worden und es ist einfach von allem too much. :)
      Daher war es leider an der Zeit in diesem Garten wieder von vorne zu beginnen und es dann gezielt dort "verwildern" zu lassen, wo wir es dann möchten. Es wird hier auch viele Sträucher und Spaliere geben, damit wir alle Obst naschen können. Das habe ich als Kind ebenso geliebt.

      Danke für deine Worte, ich werde sie für den Aufbau definitiv beherzigen :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
    2. Ok, gut das Du es nicht falsch oder "zu schroff" aufgefasst hast. :-)
      Ich bin jedenfalls ganz gespannt wie das dann wird....
      Kannst Du mir nicht so einen tollen Wurzelstock rüberschicken? *lacht*
      Dann wäre Euch und mir geholfen. hihi
      GLG und gutes schaffen weiterhin!
      MamaMia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...