Samstag, 29. März 2014

Gartenprojekt: Der Bagger rollt

Am Donnerstag war es dann soweit. Früh am Morgen wurden die Maschinen gebracht und rollten dann in unseren Garten. Ein kleiner Bagger und eine kleine Raupe zum abtransportieren. Die Raupe war noch niegelnagelneu, kein einziger Kratzer, sauber und schick. Die Firma hatte sie gerade erst zum Testen erworben und bei uns wurde sie dann auch ordentlich erprobt. Wendig, bis 1000kg beladbar. So ging es wirklich ruckzuck und am Ende des Tages waren 1 Container mit Bauschutt, 2 Container mit Erdreich und 1 Container mit Wurzelwerk voll! Alle hatten so um die 10 Tonnen Fassungsvermögen *uff*

Das Herzkind war hin und weg und ich hatte Mühe ihn mal ins Haus zu bekommen, wenn ich auch mal etwas anders tun wollte, als darauf zu schauen, dass er auf der Terasse blieb. Er summte ebenso wie die vielen Hummeln ständig von einer in die andere Ecke der Terasse und beobachtete, staunte und wollte immerzu zu seinem Papa.

Wie gestern schon erwähnt, war die Wurzel des Walnußbaumes hartnäckig. Über eine Stunde brauchte der Bagger um diese freizulegen und herausziehen zu können. Danach musste mein Mann noch die größeren Wurzeln mit der Motorsäge entfernen. Den Stumpf haben wir ebenfalls abgesägt und er wird ein Dekoelement für den Sandbereich vom Herzkind werden. Der Bagger musste schwer kämpfen die Wurzel aus dem Garten zu bekommen und mein Mann und der Gärtner haben sich noch hinten auf den Bagger gelegt, damit dieser mit der schweren Wurzel nicht vorne überkippt. Da würde jede Sicherheitsfachkraft die Hände über den Kopf zusammen schlagen.... aber sag da mal was den Männern. Nur bei der Motorsäge habe ich darauf bestanden, dass mein Mann die Schnittschutzhose anzieht... er war nämlich schon dabei ohne sägen zu wollen. Männer! Kein Wunder das bei Arbeiten im und am Haus die meisten Unfälle passieren!

Am Ende des ersten Tages war der Großteil des Gartens schon entkernt. Wahnsinn wie schnell das mit den richtigen Maschinen geht. Die Männer waren ganz stolz auf sich und genoßen ihr Feierabendbierchen. Tag 1 war also geschafft, es folgt Tag 2...










Kommentare:

  1. Liebe Sabrina, ... ein tolles Projekt!!!! Da kommen bei mir Erinnerungen hoch :-) Vor allem für die Kids ist das ein einmaliges Erlebnis. Unser älterer Sohn war 5 Jahre alt und der jüngere 2 Jahre. Ich weiß also wovon du schreibst; die Kleinen könnten den ganzen Tag im Garten (oder am Fenster) stehen. Unser Älterer durfte mit dem Baggerfahrer für ein paar Minuten mitbaggern. Hinterher bastelte ich einen Baggerführerschein mit Bild vom Sohnemann und der Baggerführer untschrieb ihn. Danach wurde er sicherheitshalber einlaminiert. Diesen 1. Führerschein hat er noch heute bei seiner Erinnerungssammlung (und das mit knapp 19 Jahren). Du siehst, solche Aktionen prägen.... Ich werde mit Spannung euer Projekt verfolgen und wünsche auch deinem Sohn weiterhin viel Spaß. Nimm dir die Zeit und laß ihn das miterleben - wie gesagt, es ist im Leben der Kleinen einmalig. Liebe Grüße und ein arbeitsreiches Wochenende wünscht dir Stefanie aus Hessen

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das nenn ich radikal! hihi
    Ja, Männer lieben sowas nicht wahr! *ggg*
    Geht ja doch ratzfatz mit den richtigen Gefärhten, da bin ich baff....
    Bin gepannt...
    Bitte bitte heb dir einen dieser Wurzelstöcke auf, da kann man so schön was Dekomässig was draus machen!
    Ich such überall nach so einem Wurzelstock, schon über 1Jahr und finde nirgends einen. :-)
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...