Freitag, 14. März 2014

Das kompetente Kind

Das kompetente Kind ist das erste Buch, welches ich von Jesper Juuls nun gelesen habe. Soviel sei schon gesagt, es wird sicherlich nicht das Letzte sein!


Es handelt von Selbstwertgefühl, Selbstgefühl, Selbvertrauen und der Integrität unserer Kinder und schlußendlich auch was wir dadurch für Erwachsene werden. Es zeigt uns auf wieviel unsere Erziehung in die mögliche Entwicklung unserer Kinder einwirkt und Einfluß hat. Es zeigt, dass unser Bauchgefühl gerade bei der heutigen Erziehung, die noch so oft im Wandel ist, weil wir doch Dinge anders machen möchten, nicht immer sinnvoll ist. Unser Bauchgefühl besteht aus Erfahrungen die wir selbst gemacht haben. Also aus Erfahrungen, die wir über die Erziehung unserer Eltern in unserer Kindheit sammeln konnten. Es ist absolut nicht verwunderlich, wenn sich viele Dinge wiederholen. Wenn man plötzlich ähnlich erzieht, wie seine Eltern, obwohl man in seiner Kindheit und Jugend alles anders machen wollte, weil einem der Erziehungsstil der Eltern nicht gefallen hat. Weil man sich in seiner Integrität verletzt fühlte.

In einigen meiner früheren Blogartikel habe ich schon darüber geschrieben, wie man als Eltern auf das Kind einwirken kann und wieviel Verantwortung wir damit unseren Kindern gegenüber besitzen.
Für mich ist solch ein Buch also keine leichte Kost! Es hält mir viel vor Augen und macht mir die Tragweite einer "guten" oder "falschen" Erziehung bewusst.

Ich weiß, dass ich mich von meiner aufbrausenden Art lösen muss, ich weiß das man sich als Erwachsener nicht darauf ausruhen darf zu sagen, ich  kopiere hier nur das Verhalten, welches ich in meiner Kindheit selbst erlebt habe. Wie Juuls schreibt, viele unsere Verhaltensweisen sind auf unsere Erlebnisse in der Kindheit zurück zuführen, aber wir sind erwachsen, wir können und müssen uns ändern, wenn es nötig ist. Mein Mann erinnert mich regelmäßig daran, wenn ich wieder einen Punkt erreiche, an dem ich darüber hinaus gehen könnte. Es ist nicht schön, auf Fehler hingewiesen zu werden! Aber nur so kann man daran arbeiten!

Das Thema "Trotzalter" wird ebenfalls ausreichend behandelt. Und wie auch in dem Buch schon beschrieben, den wirklichen Trotz gibt es nicht! Den machen nur wir Eltern dazu. Ich kann daher Begrifflichkeiten wie "Trotzkopf" nichts mehr abgewinnen. Es sind Wörter die es den Erwachsenen leicht machen, die Situation als "nerviges" Verhalten des Kindes abzutun. 

Beispiel vor einigen Tagen: Das Herzkind ist durch einen anstrengenden Tag ziemlich müde und zur Abendessenszeit will er sich nicht mit an den Tisch setzen und ist untröstlich. Da wir aber Hunger haben, möchten wir trotzdem essen und tun dies auch. Das Herzkind sitzt auf dem Boden. Mein Mann schüttelt den Kopf und auf meine Nachfrage was er damit meint, sagt er "er schmollt, weil er seinen Willen nicht durchsetzen kann". Was will er denn durchsetzen? Der Keks ist müde, ganz einfach! Nachdem wir also schnell aufgegessen haben, nehme ich das Herzkind zu mir, knuddel ihn, stille ihn kurz und muntere ihn auf. Kurz darauf setzt er sich doch noch auf seinen Platz und ist von seinem Abendessen. 

Immer wieder denken wir, unsere Kinder wollen uns ihren Willen aufdrängen, wollen über uns stehen und uns ausnutzen. Auch wenn wir unsere Kinder eigentlich kompetent erziehen wollen, diese alten Schemen sind noch tief in vielen von uns verwurzelt. Sie werden uns von älteren Generationen aber auch regelmäßig wieder vorgekaut und mit gut gemeinten Ratschlägen garniert.... Einfach sitzen und schmollen lassen, wäre in meinem obigen Beispiel einfach grundfalsch gewesen. Das Herzkind hätte sich in seiner Not, müde zu sein, abgewiesen gefühlt. Völlig zu Unrecht!

Was Juuls immer wieder betont: Kinder wollen kooperieren. Kinder möchten es ihren Eltern eigentlich immer recht machen und darauf sollten wir bauen! Trotzkinder und Tyrannen, das machen nur wir selbst aus ihnen!

Ich konnte für mich aus diesem Buch wieder viel mitnehmen. Es hat sich einfach und flüssig gelesen und ich empfehle es daher gerne weiter.





Kommentare:

  1. ein tolles Buch. wie jedes andere Buch von Jesper Juul auch.
    empfehlenswert ist auch das Hörbuch aus einem Vortrag :-)

    lieben Gruß
    Tine

    AntwortenLöschen
  2. Das war auch das erste Buch, das ich von Juul gelesen habe und es hat viel bei mir bewegt. Danke für diese Rezension!

    Liebe Grüße!
    Danielle

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...