Donnerstag, 13. März 2014

Das Floor Bed lebe hoch!

Nun sind es schon wieder mehr als 4 Wochen seit wir auf das Floor Bed umgestellt haben und ich bin einfach nur begeistert und ärgere mich doch immer mal wieder warum ich nicht schon viel früher auf ein Floor Bed umgestiegen bin. Ja, warum habe ich mir denn überhaupt so ein doofes Gitterbett gekauft?!?
Grundsätzlich ist solch ein Bett absolut unnötig und mich hat es in den vielen Monaten zuvor nur viele, viele meiner Nerven gekostet. 
Mein Fazit nach 4 Tagen war schon vielversprechend. Wie weit sich das Schlafverhalten vom Herzkind wirklich verbessert hat, das hätte ich mir so nicht ausmalen können.

Schleichend hat es sich eingestellt und mittlerweile wird Nachts überhaupt nicht mehr gestillt. Wird der Zwerg wach und ruft nach uns, dann gehen wir (genau wir, also einer von uns. Denn nun schafft es auch mein Mann, dem Zwerg wieder in den Schlaf zu helfen, was vorher NIE klappte!) rüber, setzen uns zu ihm und reichen ihm seine Wasserflasche, sollte er sie nicht schon selbst gefunden haben. Dann trinkt er und schläft meist dabei schon fast wieder ein. Nach dem Trinken legt er sich entweder zügig zur Seite schläft mit ein wenig streicheln wieder ein oder manchmal müssen wir uns einfach auch noch zu ihm legen und er schläft kuschelnd ein. Natürlich gibt es auch Nächte, da findet er nicht mehr in den Schlaf, ist ganz unruhig und irgendwas quält ihn. Dann probieren wir aber auch nicht lange rum und nehmen ihn mit rüber in unser Bett.
Geändert haben sich nun auch radikal seine Schlaf- und Wachphasen während der Nacht. Hätte man vor einigen Wochen noch dir Uhr nach ihm stellen können, bleibt die obligatorische erste Wachphase exakt 30 Minuten nach dem Zu-Bett-Bringen aus oder sagen wir, sie bleibt fast komplett aus. Nun meldet er sich meist erst nach 2 oder 3 Stunden zum ersten Mal.
Oder auch garnicht! Genau, richtig gelesen! Heute Nacht hat er nun schon zum zweiten Mal komplett durchgeschlafen! Hammer! Niemand sollte allerdings unter durchschlafen verstehen, dass das Kind oder auch der Erwachsene dabei nicht einmal aufwacht! Jeder Mensch wacht nachts mehrmals auf. Wir Erwachsene schaffen es dabei aber problemlos wieder einzuschlafen. Den Kindern gelingt dies meist nicht und daher müssen wir meist so oft Nachts zu ihnen, sie stillen, beruhigen, kuscheln usw.
Ich höre das Herzkind mehrfach die Nacht, wenn er kurz ruft und dann doch, bevor ich aufstehen kann, wieder selbst einschläft. Es ist sooo ein großer Entwicklungsschritt für ihn. Ich höre ihn auch trinken. Er weiß wo seine Wasserflasche steht und nimmt sie sich, wenn er wach wird. Er stellt sie sogar nach dem Trinken meist wieder an ihren Platz, klettert zurück in sein Bett und schläft weiter.

Heute Morgen schlief er sogar noch so fest, als ich ihn wecken wollte, dass ich einige Schnappschüße machen konnte. Dabei wurde er dann natürlich wach, lächelte mich an, krabbelte von der Matratze und trank erst mal ordentlich. 

Unser Fazit zum Floor Bed: Jederzeit würden wir uns wieder so entscheiden und beim zweiten Kind kann das Gitterbett gerne im Keller verstauben....




Kommentare:

  1. Das Gitterbett war eine Katastrophe. Wir hätten es nicht kaufen müssen, denn darin geschlafen hat meine Kleine nicht. Dafür liegt schon sooo lange die Matratze auf dem Boden und Kalea schläft seitdem so gut wie immer durch. Das ist richtig toll. Wenn sie wach wird, dann rappelt sie sich selbst auf, trinkt und legt sich wieder hin.... im Halbschlaf. Es gibt natürlich immer mal eine fiese Schlafphase, aber die hat wohl jedes Kind zwischendurch.
    Auf jeden Fall ist ein Floorbett großartig und ich bin froh drüber... :)

    Sein Schlafplatz sieht auch richtig gemütlich aus! <3

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind auch so froh, dass wir auf das Floor Bed umgestiegen sind seit ich es bei dir gelesen habe. :)

    AntwortenLöschen
  3. Habt ihr unter der Matratze noch was? Lattenrost oder so? Stells mir für den Parkettboden nicht so toll vor. Mir ist das Gitterbett nämlich auch extrem unsympathisch ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,

      nein, wir haben nichts darunter, nur das Laminat und davor den Teppich. Wir stellen die Matratze hin und wieder zum Lüften an die Wand. Du kannst aber auch den Lattenrost des Gitterbettes verwenden und dir Bretter im Baumarkt zuschneiden lassen, die du dann darum stellst. Natürlich den Aufbau nicht zu hoch wählen, damit das Kind bequem rein und raus kommt und beim nächtlichen Rollen noch sanft auf dem davor liegenden Teppich landet :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  4. Klingt prima! Wie alt war euer kleiner als ihr damit angefangen habt? Viele grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rienna,

      wir haben mit 14 Monaten begonnen. Hätte ich davor schon gewusst, wie gut es bei uns klappt, hätte ich schon viel früher damit begonnen. Im Grunde würde ich beim nächsten Kind sofort damit beginnen, wenn es vom Familienbett ins eigene umziehen würde. Den Kauf eines Gitterbetts kann man sich somit sparen :)

      LG, Sabrina

      Löschen
    2. Das klingt ganz phantastisch!!!! Das werde ich ausprobieren! Wir lieben unser Bett und werden das Familienbett nicht auf den Boden verlegen. Aber unser kleines m ist nun ein Jahr und nimmt ganz schön viel Platz ein... daher haben wir überlegt ein normales Gitterbett als eine Art Beistellbett daneben zu stellen, um so das Bett zu erweitern. Aber das hier ist ja noch besser!!! Ich mag nämlich das Wort "Gitterbett" schon nicht...
      Aber darf ich kurz fragen - hast Du dadurch abgestillt? Oder hast Du nur nachts dann aufgehört und tags weiter gestillt? Liebe Grüße!
      Ramona

      Löschen
    3. Hallo Ramona,

      ich habe zunächst auch im Floor Bed normal Nachts weitergestillt, bis sich mein Zwerg von selbst Nachts abgestillt hatte. Tagsüber haben wir und tun es auch immer noch, nach Bedarf und zum Einschlafen weitergestillt.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  5. Hört sich sehr gut an haben auch ein Problem den kleinen in sein Bett zu bekommen er schläft nur im Ehebett und auch nur wenn ich liehen bleibe werde es morgen direkt testen :)

    AntwortenLöschen
  6. Ups... Dein Link "Mein Fazit nach 4 Tagen" ist falsch... Lande dann bei sos-meerschweinchen.de :D

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde die Idee des Floor Bed fantastisch. Jedoch frage ich mich immer, ob die Kinder nachts nicht spielen o. ä. wenn sie die Möglichkeit haben aus dem Bett zu klettern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carina,

      wenn es im Zimmer dunkel ist, können die Zwerge nicht wirklich spielen. Unser Sohn meldet sich, wenn er wach wird und wir können dann zu ihm rüber gehen und ihn wieder in den Schlaf begleiten.
      Oder er steht auf, läuft zu ins Schlafzimmer rüber und legt sich zwischen uns und schläft weiter.
      Der Vorteil dieses Bettes ist eben wirklich die Wahlfreiheit und das sofortige Aufstehen. Im Gitterbett sind sie auf uns angewiesen, dass wir nun kommen und sie herausholen. Was auch in der kürzesten Zeit sehr viel Frust bedeuten kann.

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  8. Danke liebe Sabrina für deine Antwort.

    Unsere Tochter (21 Monate) möchte morgens jedoch schon gerne um 5.30 Uhr aufstehen. Im Gitterbett hab ich die Möglichkeit, dass sie noch bis 6 Uhr liegenbleibt. Ich habe etwas Angst, dass das außer Kontrolle gerät. Weißt du, was ich meine? Ich bin etwas hin und her gerissen. Sie schläft eigentlich sehr gut in ihrem (Gitter-)bett.

    Liebe Grüße, Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carina,

      wenn sie das Gitterbett gut annimmt und es da bisher zu keinen Diskussionen gab, dann kannst du es gerne so belassen.
      Ich denke trotzdem nicht, dass es außer Kontrolle gerät. Sie ist immerhin auch schon alt genug, um Dinge zu verstehen. Also auch, wenn sie wirklich meinen würde immer früher aufzustehen, dass dies nicht bedeutet, dass du es auch tun wirst.
      Der Zwerg könnte sich gerne hier noch zu uns mit ins Bett kuscheln, aber mehr würden wir um die Uhrzeit noch nicht machen :)

      Generell würde ich aber, wie du auch, nichts an einem Schlafrhythmus ändern, der gut funktioniert. Nachher ärgert man sich nur :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  9. Meine Tochter begann mit 20 Monaten unser Einschlafritual zu boykottieren. Man durfte sich mit ihr weder ihrem Gitterbett noch unserem Bett im Schlafzimmer nähern. Nur auf dem Boden im Kinderzimmer durfte ich mit ihr sitzen. Also wanderte die Matratze auf den Boden. Jetzt sind wir mit zu Bett bringen zwar bis zu 3 Stunden beschäftigt, weil sie zwischendurch immer wieder aufsteht und ein Bilderbuch anschauen möchte, aber wenn sie denn erstmal schläft immerhin 3 Stunden am Stück bevor sie zum Dauerstillen zu mir ins Bett wandert. Das ist eine deutliche Verbesserung der Schlafdauer.

    AntwortenLöschen
  10. wir sind auch happy mit dem Florbett für unseren Jüngsten, Gitterbetten fand er schrecklich, das Gefühl eingespert zu sein macht ihn irre,... er hat lange bei uns im Bett geschlafen und ist mit 17 Monaten ins Tandembett von seinem großen Bruder (der oben schläft) gezogen,.. so ist er nicht allein und kann sich frei bewegen,.. rausgefallen ist er nie!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...