Donnerstag, 12. Dezember 2013

Geduld-Seminar? Ich habe ein Kind...

Wer mich kennt und beschreiben würde, würde Geduld nicht zu meinen Stärken dazu zählen. Nein, Geduld besitze ich wirklich nicht. Also zumindest wusste ich nicht, dass ich Geduld besitze. Oder das ich es erlernen kann. 
Maria Montessori beschreibt immer wieder eindringlich, dass wir uns als Erwachsene zurücknehmen müssen! Nur so können Kinder sich entfalten und lernen. Nur so können sie das Rüstzeug erlangen und an ihren Aufgaben wachsen!
Wir Erwachsene können ihnen dabei helfen. Den Weg dazu eben und richten oder auch nicht....

"Aus dem Nichts heraus bricht das kleine Kind in die Famile des Erwachsenen ein. Der ist, mit dem Kind verglichen, groß und mächtig wie ein Gott, und er ist der einzige, der dem Kind das Lebensnotwendige zu verschaffen vermag. Der Erwachsene ist sein Schöpfer, seine Vorsehung, sein Herrscher, sein Richter. Niemand hängt so vollständig und unbedingt von einem anderen ab wie des Kind vom Erwachsenen." - Maria Montessori in Kinder sind anders

Diesen Satz muss man mehrfach lesen! Er ist hart, er wiegt schwer! Er lässt schlucken! Und er ist so wahr! 
Und gerade deshalb verlangt Maria, dass Erwachsene sich zurücknehmen müssen, um nicht auf die zarte Seele des Kindes fälschlich einzuwirken. 

Solche Sätze helfen mir dabei! Sie helfen mir mich zurückzunehmen und durchzuatmen, wenn mein bisheriges Ich eigentlich am liebsten schreien würde und die Aufgabe dann doch lieber selbst übernehmen möchte. Wenn mein Ordnungssinn rebelliert und sich schon ausmalt, was nun alles geputzt werden muss.
In meinem Beruf habe ich oft von Kollegen gehört, welche auch Eltern sind, dass ich spätestens, wenn ich eigene Kinder habe, ruhiger werden würde. Das ich lernen würde geduldig zu sein. Das habe ich nicht verstanden! Schließlich ist das doch mein Charakter. So bin ich! Und so möchte ich bleiben! Ich bin damit schon viele Jahre gut durch alle Lebenssituationen gekommen!

"Das erwachsene Lebewesen, dem es zukommt, das junge Leben zu beschützen, ändert also seine eigenen Charakterzüge und verwandelt sich, als sei der Augenblick gekommen, in dem das gewohnte Lebensgesetz durchbrochen wird in Erwartung eines großen Ereignisses der Natur" - Maria Montessori in Kinder sind anders

Maria und auch meine Kollegen hatten recht... ich geb es ja nicht gerne zu... und es ist auch nicht einfach! Wer jahrelang niemals viel Geduld aufbrachte, der kann seinen Charakter nicht von heute auf morgen ändern! Aber das Herzkind hilft mir dabei! Der sich entstehende Wille rückt immer weiter in den Mittelpunkt und zeigt mir ganz genau, dass ich nicht einfach "mein Ding durchziehen" kann, nicht einfach "schnell, schnell" machen kann und damit alles gut ist! Nein, das Herzkind möchte die Dinge im wahrsten Sinne "selbst in die Hand" nehmen. Begreifen lernen und das in seinem Tempo. Er ist kein Baby mehr, welches brav in der Wiege liegt und für welches man noch alles selbst tun muss. Nein, er wird zum Kleinkind, nur noch 15 Tage bis dahin... und er WILL selbstständig sein... soweit er es eben schon kann!

Also nehme ich mich zurück, beobachte und atme in so manchen Momenten einfach ganz, ganz, ganz tief durch....






P.S.: Wer sich wunderte, wo wir gewesen sind. Wir waren beide ziemlich erkältet und neben der Hausarbeit und dem Kind konnte ich mich nicht wirklich zum Blogschreiben aufraffen. Auch läuft der Countdown zum großen Tag und die Vorbereitungen dafür werden nicht weniger! Ich denke, daher, dass ich Dezember leider nicht mehr wirklich viel im Blog schreiben kann.

Kommentare:

  1. Oh, das gefällt mir sehr! <3
    Und ich fühle mich ein wenig ertappt. Ein Glück. Denn das tut mir gut.
    Herzliebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fühle mich durch viele Textstellen immer wieder, als würden sie von mir schreiben und streiche sie mir an, damit ich sie schnell wiederfinden und durchlesen kann. Selbstreflexion ist für mich immer wieder nötig. Gerade bei der wenigen Geduld mit welcher ich ausgestattet bin ;)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  2. Mir wird gerade klar, dass ich noch unbedingt so ein Lätzchen mit Ärmeln brauche ;)!! Im Ernst, ich bin zum Glück mit Drahtseilnerven ausgerüstet. Nicht immer. Aber meistens. Ich glaube, die werden mit jedem Kind etwas dicker! ;) Liebste Grüße, Rieke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich finde diese Komplettlätzchen ja sooooo toll! Die Erfindung für mich überhaupt! *hihi* Klasse, wenn ich nicht direkt die kompletten Klamotten nach dem Essen in die Wäsche werfen muss! :)

      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...