Donnerstag, 26. September 2013

Kindergartenbesichtigung und Gurkendieb

Heute komme ich erst sehr spät zum Schreiben. Müsste ich mein Kind heute beschreiben.... lieber nicht...

Heute Morgen haben wir den zukünftigen Kindergarten des Herzkindes besichtigt! Also jedenfalls kommt nur dieser für mich in Frage! Das Herzkind soll mit 2 Jahren in den Kindergarten gehen bzw. dann mit 2,5 Jahren. Der Kindergarten nimmt leider immer nur zum Sommer auf. Bedeutet wohl auch, dass ich mich langsam nach einer Tagesmutter umschauen muss, denn ich möchte nach 2 Jahren Elternzeit auch wieder arbeiten gehen.

Der Kindergarten betreut 4 Gruppen zu je 20 Kinder. Ganz schön viel, für eine dörfliche Gegend. Ich war überrascht. Die Gruppen kommen immer morgens zusammen. Die Kinder führen dann selbst Liste wer heute alles gekommen ist und wer nicht da ist. Danach erklären die Erzieherinnen den Tag, welche Aktionen stattfinden werden, woran die Kinder teilnehmen möchten. Dann steht den Kindern frei, was sie tun möchten. Sie können in den Turnraum und sich mit viel Bewegung austoben, Hindernisse überwinden, Pfade bauen. Es gibt einen Leseraum mit Kuschelecke und sooooo viele Bücher! Im Kreativraum können die Kinder mit jedemenge Material kleine Kunstwerke bauen, im Bauraum mit Bauklötzen, Holzstäbchen, Papprollen usw. hantieren und stapeln. Im Vorschulraum können sich die Kinder auf die Schule vorbereiten, dort gibt es auch eine Computer-Ecke und es gibt viele Kisten mit Materialien zum Sortieren (Knöpfe, Deckel, Eislöffelchen...). Ein Schlafraum läd dazu ein sich auszuruhen. Es gibt dazu kleine Körbchen oder eine große Matratze. Ein knapp 1000qm großes Außengelände, dass ständig ob Regen oder Sonne zugänglich ist, läd zum Sandspielen, Klettern, Rutschen, Verstecken usw. ein Im Sommer gibt es immer eine große Sand-Matsch-Buddel-Ecke mit Wasserläufen, Pumpe! Ganz toll!
Es gibt einen Ess-Raum in dem das Frühstück-Buffett aufgebaut ist und auch das Mittagsessen zu sich genommen wird. Jeden Tag gibt es unter den Kindern einen wechselnden Küchendienst, der das Geschirr richtet und später wegräumt und in die Geschirrspülmaschine räumt. Es wird Porzellan und Glas verwendet, damit die Kinder lernen vorsichtig damit umzugehen. Es gibt mehrere Wasserspender damit sich die Kinder selbst bedienen können. Ebenso am Buffett, alles wunderbar in Höhe der Kinder aufgebaut. 
Es wird also, obwohl es keine Montessori-Einrichtung ist, viel von Maria umgesetzt und sie haben dies auch in ihrem Leitbild fixiert. "Hilf mir, es selbst zu tun!" steht also ganz oben und dies sieht und spürt man auch.
Bestimmt habe ich nun irgendwas vergessen! Es war wirklich soviel zu sehen und zu entdecken, als Kind muss es einfach wahnsinnig spannend sein. Ich habe bisher auch nur positives von Eltern und ehemaligen Kindergartenkindern gehört. Ich freue mich also jetzt schon darauf, wenn unser Herzkind ein Kindergartenkind wird!

Nach diesem langen Bericht über unsere heutige Besichtigung noch ein kurzer Schmunzel-Moment, ebenfalls von heute! Nachmittags war ich mit dem Herzkind einkaufen. In der Gemüseabteilung schlug ich wieder zu und schichtete alles im Einkaufswagen auf. Oben lagen dann die Salatgurken. Das Herzkind drehte sich im Sitz, entdeckte die Salatgurken und zog sich eine heran! Und dann ging es los! Mit den zwei kleinen Mäusezähnchen konnte da wirklich etwas abgeraspelt werden! Die Leute haben sich köstlich über den Keks amüsiert und mit ihm gelacht! Wieso habe ich ausgerechnet heute mein Handy Zuhause gelassen??? An der Kasse sagte ich der Kassiererin "Bitte eine weitere Gurke berechnen!" Den der Keks gab die Gurke nicht aus der Hand.... Am Auto angekommen, wollte ich ihm kurz die Gurke abnehmen, um ihn in den Sitz zu setzen.... Drama.... die Gurke wurde dann direkt wieder angereicht... Zuhause habe ich dann schnell die Kamera geholt:



Und damit wünsche ich euch eine gute Nacht! Ich hoffe darauf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...